Wieviel Miete für den Kiosk?

thoman

Registriertes Mitglied
Servus zusammen,

ich denke/hoffe nicht, daß die Frage unanständig ist :confused:
Aus gegebenem Anlass, bei mir soll die Miete lt. kommunalem Prüfungsverband deutlich erhöht werden. Deshalb würden mich eure zahlreichen Antworten freuen, wieviel Miete ihr für die Kioskräumlichkeiten zahlen müsst. Einfach um eine Richtung zu bekommen, wäre mir das wichtig. Was noch von Interesse wäre, was ist in den Ferienzeiten, Alles in Allem haben wir nur (oder gottseidank?) gut 8 Monate Schulbetrieb? Müsst ihr da auch Miete bezahlen? Mit "Draussen im richtigen Leben" möchte ich das nicht vergleichen, bin ja schon in gewisser Weise vom Sachaufwandsträger abhängig und kann mir nicht einfach einen anderen Kiosk suchen.

Danke für eure Antworten und Gruß
Thomas
 

ZeiselR

Registriertes Mitglied
Hallo!

Bei mir gab es solche Bemühungen immer wieder. Gerade ist die nächste Welle in der Mache.
Bisher konnten wir Mieten für den Pausenverkauf verhindern, weil die SCHULLEITUNGEN ein Interesse hatten einen "beeinflussbaren" Pausenverkauf zu haben. Wichtig war auch, dass während der Verkaufszeiten unsere Hausmeister Bereitschaftszeiten eingebracht haben und grundsätzlich für Arbeiten oder Notfälle zur Verfügung stehen. Jetzt soll evtl. eine 39 Stunden Woche kommen, Pausenverkauf in Arbeitspausen und Kostenpflicht für die Verkaufsstellen. Es sind aber auch Cateringfirmen im Gespräch.
Folge wäre, dass tlw. erhebliche Einkünfte verloren gingen. Da arbeiten wir als PR natürlich dagegen. Ich hoffe mal mit Erfolg.

mfg
ZeiselR
 

Jörg

Jörg
Hallo Kollegen,

interessantes Thema.... bei haben die SHM schon lange keinen Kiosk Verkauf mehr.

Wichtig war auch, dass während der Verkaufszeiten unsere Hausmeister Bereitschaftszeiten eingebracht haben und grundsätzlich für Arbeiten oder Notfälle zur Verfügung stehen. Jetzt soll evtl. eine 39 Stunden Woche kommen, Pausenverkauf in Arbeitspausen und Kostenpflicht für die Verkaufsstellen.
Hmm .... klar genau das muss wohl damals bei uns ausschlaggebend gewesen sein, frei nach den Motto "der kommt seinen Arbeiten nicht nach und macht sich die Taschen voll ...."

Das Ihr das in euern Bereitschaftszeiten legen sollt kann ich verstehen (auch wenn das festlegen der Bereitschaftszeiten immer schwer ist), aber was NICHT passen kann, ist das legen der Kiosk Arbeitszeiten zu EUERN Pausenzeiten....

Denn hier greift das Arbeitszeitenschutzgesetz..... dieses zwingt euch und auch euern Chef .... zu den Einhaltung der Gesetzlich vorgeschrieben Pausenzeiten. Es sei denn ihr habt längere Pausenzeiten oder mehr Pausen als Gesetzlich vorgeschrieben sind !?

Grüße
Jörg
 

ZeiselR

Registriertes Mitglied
Hi, Jörg!
Da hast Du was falsch verstanden! Der Kiosk läuft auf eigene Rechnung, nicht im Auftrag des Arbeitgebers. Daher sind die Pausen des Arbeitgebers "frei" für den privaten Pausenverkauf des Arbeitnehmers (Hausmeister!).
Hier geht es ganz klar um Druck auf die Kolleginnen und Kollegen. Wenn Ihr nicht so wollt, wie wir wollen, dann kommt der "lukrative" Pausenverkauf in Eure "Freizeit" und wenn ihr immer noch nicht spurt, dann macht es ein Cateringunternehmen.
Und die Caterer bringen uns auch noch gelt in den Haushalt, weil die für die Verkaufsmöglichkeit blechen müssen.
mfg

ZeiselR
 

Jörg

Jörg
Hallo ZeiselR,

verstehe ich immer noch nicht ....

Der Kiosk läuft auf eigene Rechnung, nicht im Auftrag des Arbeitgebers. Daher sind die Pausen des Arbeitgebers "frei" für den privaten Pausenverkauf des Arbeitnehmers (Hausmeister!).
Wenn das "Richtig" läuft, müsstest Du ein "Nebengewerbe" angemeldet (genehmigungpflichtig vom Arbeitgeber) haben.
Auch hier hat Dein Arbeitgeber drauf zu achten das die Pausen, siehe Arbeitszeitenschutzgesetzt eingehalten werden.

So kann man nicht x beliebige Job´s annehmen und "durch" arbeiten und die Arbeitgeber hiermit von den "Arbeitszeitenschutzgesetzt" entbinden.

So mein Wissensstand, klärt mich auf wenn ich hier falsch liege.... !? :rolleyes::confused:

Aber klar kann ich was Du schreibst verstehen, Druck um alles Möglich zu machen, (da werden auch Pausenzeiten "ausgenutzt")
und wenn das nicht reicht kommen solche Sachen wie
Wenn Ihr nicht so wollt, wie wir wollen, dann kommt der "lukrative" Pausenverkauf in Eure "Freizeit" und wenn ihr immer noch nicht spurt, dann macht es ein Cateringunternehmen.
Und die Caterer bringen uns auch noch gelt in den Haushalt, weil die für die Verkaufsmöglichkeit blechen müssen.
Tja wie gesagt bei uns ist das Thema schon lange von Tisch, Kioske sind Fremdvergeben (zum Teil in Elternhand) oder eben in Catererbetrieb...

Was uns hier nur bleibt .... ich meist der "zusätzliche Dreck" Umverpackung von Süßwaren, Papiertüten, Getränkepackung etc., so hat jeder was davon .... der Caterer (Mieter) die Einnahmen und der Hausmeister den rumfliegenden Dreck .....:mad:

Grüße
Jörg
 

ZeiselR

Registriertes Mitglied
Hi!
Nebengewerbe ist richtig. Und damit ist es dann aber auch schon vorbei, weil die Arbeitszeitregelungen für abhängige Arbeit gelten.
Ein Selbständiger darf sich gerne soweit ausbeuten, wie er dazu in der Lage ist. Daher sind Subunternehmer oft Scheinselbständige.
Die dürfen auch 20 Stunden am Tag malochen! Kein Witz!
mfg

ZeiselR
 

Jörg

Jörg
Oh OK TeiselR ,

wenn das so ist .... :rolleyes::confused: Tja kann man auch nix machen, wie gesagt ich weiss es auch nicht genau !

Also dann ein Hoch auf den zweit und dritt Job und die Menschenausbeute ....

Grüße
Jörg
 

hueby1701

Problemlöser
Spender
Moinmoin,

wenn ich das so lese......................!! Ich habe ein genehmigtes Nebengewerbe.

- Ich (jeder Vollbeschäftigte) darf nur 8 Std pro Woche zusätzlich arbeiten ( dafür gibt es eine prozentuale Regelung).
- Ich (jeder) darf auch einen Job auf Angestellten Basis annehmen, Tageszeit egal (wichtig 8 Std).
- Nebentätigkeiten müssen alle 5 Jahr neu genehmigt werden (geht auch Stillschweigend).
- Ich kann nicht wärend meiner regulären Arbeitszeit eine Nebentätigkeit ausüben, da gibt es Interessenkonflikte AG und Nebengewerbe.
- Pausenregelung in meiner Nebentätigkeit geht meinem AG nicht an.
- Pausenverkauf ist in meinen Augen Reguläre Arbeitszeit (ist ja an meinem Arbeitsplatz), und die Euros denke ich fallen unter ferner liefen.
 

thoman

Registriertes Mitglied
Servus zusammen,

meiner Frage seid ihr aber alle galant aus dem Weg gegangen :xmas: Ich habe heute Mittag den Besprechungstermin und keine Ahnung, wie es bei meinen Kollegen ausschaut.....

Gruß
Thomas
 

hueby1701

Problemlöser
Spender
Moinmoin,

also ich habe früher genau wie mein Vorgänger Saft, Kakao, Riegel..... verkauft. Der Verkauf lief über mein Büro, also keine Zusätzliche Miete. Steuern habe ich auch keine gezahlt, war pro Monat ca 100€. Ich muss in den Pausen eh in meinen Büro sitzen, also kann ich da auch verkaufen. War nie ein bedarf mit meinem AG darüber zu reden.
 

Ähnliche Themen


Oben