Gebäudeleittechnik Syr Isi Connect System

nordlicht

Hausmeister
Spender
Hat jemand von euch schon einen Leckageschutz im Objekt? Bei mir werden die gerade verbautund keiner hat Ahnung davon:D
Die Teile sind jetzt ersteinmal nur manuell zu betreiben, aber ich bin fast durch, die zu vernetzen, weil ich das Problem sehe, wenn Fensterreiniger koder Firmen vor Ort sind und 1500 l pro Zapfung überschreiten machen die Teile dicht. Dann kann ich nur an dem jeweiligen Gerät das Wasser wieder anstellen.
Wenn von euch einer dnen Leckageschutz verbaut hat, wäre ich neugierig, wie die mit der online Software funktionieren.
 

fränky

Registriertes Mitglied
Morgen,
Hab noch nie davon gehört. Kannst du dass mal beschreiben, wie das funktioniert oder soll. Wäre toll.
Gruß
 

nordlicht

Hausmeister
Spender
Das ist glaube ich, ziemlich einfach erklärt.
Es handelt sich um ein Wasserleckageschutzsystem. Die Geräte werden hinter den Wasseruhren im Hauptstrang verbaut. Darin befindet sich ein Wassermengenzähler, der jede Zapfung misst. Wenn jetzt ein Rohrbruch entsteht, riegeln die Teile die Wasserzufuhr ab. Auch wenn es eine kleine Lecksrelle ist und ständig wenig Wasser läuft, bsp. eine Toilettenspülung nicht richtig schließt und da ständig ein Rinnsal läuft, erfasst das nette Gerät das als eine Zapfung und riegelt bei mir aktuell bei 1500 Litern ab.
Das ist für Wasserschäden sicher ne tolle Lösung, wird aber km Alltag doch n paar Probleme mit sich führen.
Die Geräte wurden bei mir vor 2 Wochen verbaut und der Installateur hat die Teile erstmal eingeschaltet. Effekt, ich hatte innerhalb 1 Stunde nirgends mehr Wasser:D Natürlich keine Betriebsanleitung dabei. Dann hab ich die Geräte vom Stromnetz getrennt und wieder freigeschaltet. Jett laufen sie erstmal so und werden dann nächste Woche in Betrieb genommen. Mal sehn, wie das funktioniert. Auf jeden Fall kann ich man immer zusehen, dass sich das Rädchen in der Wasseruhr bloß nicht bewegt.
Hier mal Bilder
ls.png
 

nordlicht

Hausmeister
Spender
Danke für den Link. Die Anleitungen und den Link habe ich schon.
Mir ging es darum, ob hier jemand das System schon im Einsatz hat und wie sich das in der Praxis bewährt.
Trotzdem Danke
 

Adlermeister

Schulhausmeister
Spender
Ich halte das für den Alltag auch als etwas umständlich,
bei unserer riesen Schule läuft immer irgendwo irgendwie Wasser,
es gibt vermutlich immer ein WC das nicht ganz dicht ist :rolleyes:
oder einer unserer tollen Wasserhähne zum drauf drücken mir Autostop.
Bei unserem super kalkhaltigem Wasser sind die Dinger auch ständig in Störung und das Wasser läuft Ständig.
 

nordlicht

Hausmeister
Spender
Die Dinger können einem echt n miesen Start in den Tag bescheren. Komme heute morgen in die Schule und nachdem alles aufgeschlossen ist will ich erstmal Kaffee kochen. Nix Wasser:mad: Also runter in Keller, das Gerät wieder freischalten.
Erkenntnis: Man kann den Durchfluss von 1-1500 Liter einstellen. Einstellung war 1500 Liter. Man sagte mir, das Gerät zählt pro Zapfung.
NEIEN, das Gerät schaltet nach 1500 L zu.
Es ist wohl so, dass man den Teilen erst noch eine Anwesenheits und eine Abwesenheitszeit programmieren muss oder morgens rumgehen muss, das Gerät auf Anwesend stellen und Abends wieder auf Abwesenheit. Das geht mit der App natürlich besser, aber dafür müssen sie vernetzt und mit dem Internet verbunden sein sein.
Falls die bei euch solche Teile einplanen, denn die Versicherer wollen das, dann achtet darauf, dass eine Internetverb. und Netzwerkkabel mit verlegt werden. Einen Internetanschluss hab ich für die Glt nicht, da sie nicht im Schulnetz laufen soll.

@Adlermeister
Hat ja auch Vorteile. Wenn die Geräte abriegeln, weißt du, dass wieder ne Toilette oder n Wasserhahn läuft. Es gibt ja auch Kinder, die Waschbecken verstopfen, Wasser marsch und die Bude fluten. Damit ist dann nicht soviel Land unter:D:D
Und, wenn vernetzt, du n Eckventil o.ä. wechseln muss hast du mit nem Mausklick das Wasser abgestellt. Oder bei der Spülung nach den Ferien. Eventuell ist es möglich, den Wasserstand am PC abzulesen. Sicher weiß ich das aber nicht.
 

nordlicht

Hausmeister
Spender
Ich greife das Thema nochmal auf, um nach 10 Monaten Betrieb meine Erfahrungen mitzuteilen.
Falls bei Euch solche Leckagesysteme verbaut werden sollten, besteht zwingend darauf, dass djese vernetzt werden und mit dem Internet verbunden sind. Erst über die graphische Oberfläche oder die App lassen sich die Teile gut konfigurieren. Wenn die Geräte nicht online sind, hat man viel Lauferei und ist immer auf darauf angewiesen, dass jemand Bescheid sagt, wenn mal wieder mein Wasser da ist.
Wichtig auch, eine Wasseruhr fängt erst ab 15 Liter die Minute an das Rädchen zu bewegen. Die Syr Geräte messen einen Durchfluss ab 2,5 Liter pro Minute. Es reicht ein tropfender Wasserhahn und die Geräte sperren nach 2 Stunden zu. Eine heidenarbeit erstmal alles Dicht zu bekommen. Jetzt wo nix mehr leckt sind die Dinger gar nicht so schlecht. Abendliche Einsätze weil in der Sporthalle eine Dusche durchläuft kann mann vergessen, weil das Wasser abgesperrt wird. Man bekommt per Mail ne Nachricht und stellt morgens am Pc/ Handy das Wasser wieder an. Überschwemmungen sind auch ausgeschlossen.
Soweit bin ich gut mit dem Leckagesystem zufrieden.
 

Huus

Hausmeister
Spender
Hallo nordlicht,

alles in Allem scheinst du einen Einbau zu befürworten.
Bei uns soll 2020 gebaut/angebaut werden.
Ich werde es in meine Wunschliste mit aufnehmen!


Gruß Huus
 
Oben