Aktuelles
Dein Schulhausmeisterforum mit Herz und Verstand

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben.

Prüfung Ortsveränderlicher Elektrogeräte (EuP)

matti

Schulhausmeister
Spender
Mit sofortiger Wirkung bei uns für Hausmeister verboten. Dafür werden ab sofort wieder Elektrofachfirmen durch den AG beauftragt.
 

alexander

Technischer Hauswart
Sachlich,Fachlich, Rechtlich, Versicherungstechnisch. völlig richtig, matti (Wer hat es geprüft, der Hausmeister??? haha...EuP Zertifikat hat er?? Hoho) )
 

matti

Schulhausmeister
Spender
  • Themenstarter Themenstarter
  • #4
Keine Ahnung Peter, so was wird einem doch, wie immer, einfach ohne Begründung an den Kopf geknallt. Da alexander hier meine eigene Meinung auch völlig richtig wiedergegeben hat, ist mir die Begründung ehrlich gesagt auch egal, vielleicht erfährt man ja mal was, ansonsten habe ich jetzt wieder Zeit für meine eigentliche Arbeit.
 

Dexter

Kaffeejunkie
Da ich auch ein EuP bin und wir ein neues Prüfgerät anschaffen sollen/müssen, wäre es schön zu wissen ob sich die Anschaffung lohnt. Ehrlich gesagt kann ich auch auf die Prüfung er Elektrogeräte verzichten.
 

alexander

Technischer Hauswart
Mach Dir nichts vor Peter, so ein Papierchen EuP Zertifikat habe ich auch, es ersetzt nicht die Ausbildung und Berechtigung einer Elektrofachkraft.
Kleines Beispiel, Natürlich könnte der TÜV seine firmeneigenen Fahrzeuge selbst mit dem alles Okay Siegel auf dem Nummernschild versehen.
Besser aussehen tut es aber im Schadensfall, wenn die Dekra dem TÜV-eigenen Fahrzeug die Plakette erteilt.
Es geht hier um Glaubwürdigkeit und Haftung und letztlich der Qualifikation der Prüfperson, einer solchen Prüfung.

Versicherungstechnisch und Rechtlich ist die Überprüfung der eigenen Elektrogeräte durch eigenes Personal welches nicht einmal Elektrofachkraft ist fraglich, und die Haftung verbleibt demnach im Schadensfall dem Hausbetreiber, Nutzer.
Wer will als Hausbetreiber dieses Risiko tragen?? Auf der sicheren Seite ist, der eine Fachfirma beauftragt welche Glaubwürdig und fachlich Qualifiziert prüft und letztlich zur Haftung herangezogen werden kann.

Ich behaupte ja auch immer von mir selber, ich wäre ein netter inteligenter hübscher Mann, ABER sehen das Andere auch so?..*grins*
 

Tom66

Erfahrener Hausmeister
Spender
Wir in BaWü dürfen dies schon seit einiger Zeit nicht mehr und ich bin gar nicht böse darüber.
EUP oder nicht ist völlig egal.
Und wenn muss es von einer Elektrofachkraft abgenommen werden, aber wie soll das in der Praxis funktionieren???
Bei uns wurde hierzu extra eine Elektrofachkraft eingestellt.
Der arme kerl wird niemals fertig deswegen kommt jetzt auch noch ein zweiter dazu.:confused:
 

alexander

Technischer Hauswart
Ich kenne Firmen, die nachgerechnet haben, und zu folgenden Ergebnis gekommen sind.
Abschaffung möglichst aller "Ortsveränderlicher Elektrogeräte"

Beispiel : Verbot einzelner privaten Kaffeemaschinen ...Ergebnis Zentrale Tee/Kaffeeküche in jedem Stockwerk mit hochwertigen Kaffeevollautomaten zur kostenloser Nutzung. Maschine und Kaffee bezahlt AG aus Einsparung von Strom und Prüfkosten, und vermindert das Brandrisiko.. (Brandschutz)
Fördert positiv das Betriebsklima und den Interssenaustausch von Mitarbeiter.

Und nein Peter, es gibt keine neue Verordnung die Euer bisheriges Prüfen untersagt....
Aber Andere sind im Schadensfall durch Erfahrung Klüger geworden, und vergeben diese Prüfung seither Fremdfirmen.
Der Schadenfall muß nicht einmal Tödlich verlaufen...Es genügt ein Stromschlag, bei dem ein Schüler anschließend einen Tag zur Überprüfung am EKG im Krankenhaus liegt.....
 
Zuletzt bearbeitet:

matti

Schulhausmeister
Spender
  • Themenstarter Themenstarter
  • #10
Private Geräte sind bei uns aber auch nie geprüft worden. Weder von mir, noch vorher von den Elektrofirmen. Und was mache ich mit meinen 150 Computern, Monitoren, Netzteilen, Verlängerungsschnüren, Sach- und NaWi- Material wie Lötkolben und Mikroskopen? Abschaffen von Ortsveränderlichen Geräten ist meiner Meinung nach nicht objektiv möglich.
 

hueby1701

Problemlöser
Und was mache ich mit meinen 150 Computern, Monitoren,
Moinmoin,

da scheiden sich die Geister; Experten sagen Computer und Zubehör werden nicht mit geprüft, genauso wie Waschmasch., Trockner, Geschirrspühler.

Und wie schon mal geschrieben, die Prüfung kann jede elektrotechnisch unterwiesene Person durchführen. Dafür gibt es Lehrgänge z.B. TüV.
 

Stucky

Registriertes Mitglied
Hallo alle zusammen,
ich bin ausgebildeter Elektroinstallateur, und war 20 Jahre als Elektriker tätig. Ich messe ca. 3000 Elektrogeräte im Jahr an 2 Oberschule, 7 Grundschulen und 3 Kindergärten sowie dem Rathaus.
Bei Computer und IT Geräte kann die Prüffrist auf 24 Monate verlängert werden, dass liegt im Ermessen des Prüfers, alle anderen Geräte sollten alle 12 Monate geprüft werden.
Waschmaschinen, Trockner, Kühlschränke, E-Herd, Einbaumikrowellen, etc. gehören nicht zu den ortsveränderlichen Geräte die jährlich geprüft werde, da sie durch ihren Abmessungen nicht ohne weiteres bewegt werden können oder ohne Werkzeug ausgebaut werden können.

In Absprache mit dem Gebäudemanagement haben wir uns darauf geeinigt auch private Elektrogeräte zu prüfen, denn wenn etwas passiert hat es keinem gehört.
Habe auch großen Rückhalt bei meinen Hausmeisterkollegen und dem Gebäudemanagement. Wenn ich der Meinung bin, dass ein Gerät nicht in Ordnung ist wird es aussortiert oder repariert.( Fachfirma)
So komm ich auch in den anderen Schulen der Gemeinde und finde immer Sachen, die man auch in meiner Schule einführen kann um Abläufe zu verbessern.
 

Jörg

Jörg
Hallo Stucky,

Klingt auf jeden Fall sehr interessant, und auch nach viel Arbeit, kläre uns doch mal bitte auf bist Du in der Zeit von Deiner Schule frei gestellt oder machst Du das in den Schulferien? wie führt Ihr die Listen (schon) per Computer und Strichcode !?

Und klar gaaannnnnzzzz wichtig, gibt es eine "Sonderzahlung" !? und gibt und doch mal einen Einblick bei 3000 Geräten wie lange ist man da an prüfen !?

Auch das Thema Abläufe zur Verbesserung hört sich gut an ... alles was die Arbeit erleichtert, oder verbessert ist gut, bin da ganz Ohr :rolleyes:

Grüße
Jörg
 

Mike

Registriertes Mitglied
hallo an alle ,

Sorry ich bin zwar kein Elektriker kann aber sehr wohl lesen.
Hier bei diesem Thema gibt es einige "Elektriker" die m.E. nicht die richtigen Informationen Posten.

Um vieleicht etwas mehr Licht ins Dunkel zu biringen habe ich unten ein Link kopiert.
Wer intresse hat kann diesen Link ja mal anklicken.

Auch Ortsfeste Betriebsmittel unterliegen einer Prüffrist.
Diese ist jedoch von Bundesland zu Bundesland in verschiedenen
Zeitabständen zu Prüfen.
Hier ein Beispiel:Ein Kühlschrank/ Warmwasserspeicher oder auch ein Brennofen (380V16/32A Ce Stecker)muss in regelmäßigen Zeitabständen gem.BGVA3 geprüft werden.
Es ist schlicht weg nicht richtig /Fahrlässig wenn diese nicht überprüft werden!

http://www.sichere-schule.de/_docs/html/guv/guv-v_a3_p5.htm

Lieben Gruß
Mike
 

matti

Schulhausmeister
Spender
  • Themenstarter Themenstarter
  • #15
"Und wie schon mal geschrieben, die Prüfung kann jede elektrotechnisch unterwiesene Person durchführen. Dafür gibt es Lehrgänge z.B. TüV " @ hueby 1701 - ab sofort eben nicht mehr. Zumindest bei uns.
 

hueby1701

Problemlöser
Auch Ortsfeste Betriebsmittel unterliegen einer Prüffrist.
Moinmoin,
das ist unbestritten Richtig, es mussn auch die Gesammte elektrische Anlage alle 5Jahre geprüft werden. Dazu musst Du aber eingetragener Elektromeister oder Ing sein .
Dieses fällt auf gar keinen Fall mehr unter: Mach der Hausmeister mit, bzw. die elt. unterwiesene Person.
 

Stucky

Registriertes Mitglied
Hallo Mike
ich habe nicht geschrieben das sie nicht geprüft werden müssen, ich habe geschrieben sie gehören zu den Geräten die nicht jährlich geprüft werden müssen.
Sie gehören auf grund ihrer Größe nicht zu den ortsveränderlichen Geräten um die es hier geht.

Stucky
 
Zuletzt bearbeitet:

Mike

Registriertes Mitglied
Hallo Stucky,
ja du hast natürlich recht .

Ich wollte dich auch nicht berichtigen!

Es gab bei uns wegen der BGV Prüfungen in unserer Komune eine Menge Klärungsbedarf .
Bei uns wurden die Ortsfesten Betriebsmittel bis dato nicht überprüft.
Es war wirklich ein langer Weg bis denen klar war das diese auch überprüft werden müssen.
Zum Glück braucht kein HM aus unserer Kommune die Überprüfung der Ortsveränderlichen Betriebsmittel durchführen!

LG Mike

i
 

Stucky

Registriertes Mitglied
Hallo nochmal!

Meinen Messungen mach ich während der normalen Arbeitszeit. Bin dann mal nicht in der Schule. Wenn ein Termin oder eine Reparatur angesagt ist bin ich natürlich in meiner Schule.
An meiner Schule habe ich eine 90% Stelle die anderen 10% mach ich mit Geräteprüfungen. Kommt natürlich zeitmäßig nicht hin.
Ich schaffe zwischen 60-110 Geräte am Tag. Werk und Naturwissenschaftliche Räume gehen sehr gut. Verwaltungen wo man die Rechner unterm Tisch herziehen muss dauern natürlich länger.
Durfte mir auch selber ein Messgerät aussuchen. Hab den Fluke 6500 genommen mit Barcodscanner und Software.
Das erste Erfassen der Geräte dauert natürlich länger. Typenschild abschreiben und anschließend in den Rechner eingeben. Jetzt, nachdem fast alle Geräte erfasst sind, brauch ich nur noch den Barcode einscannen und die Messung wird dem Prüfling direkt zugeordnet.
Sonderzahlung gibt es natürlich nicht aber die km werden bezahlt.
Mittlerweile schreibe ich schon kleine LV's für Sanierung und Umbauarbeiten , demnächst darf ich Änderungen an KNX/EIB Anlagen ausführen.
Meine Hauptschule wird zum neuen Schuljahr aufgelöst (zu wenig Schüler) und dann habe ich auch mehr Luft für die o.g. Arbeiten, weil Grundschüler auch weniger beschädigen.
Die Hauptschule wird für die Grundschule umgebaut.
Baumaßnahmen: Sanierung der 50 Jahre alten Fassade ca. 60 neu Fenster mit Beschattung.
Wärmedämmung
Fahrstuhl
Mensa mit Speiseraum
Einige neue Flur damit das gesamte Gebäude rollstuhlgerecht zu erreichen ist
Ich freu mich schon.
 

Oben