Aktuelles
Dein Schulhausmeisterforum mit Herz und Verstand

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben.

Prüfgeräte

Klassenkasper

Starkstromelektriker
Hallo,
welche Prüfgeräte verwendet Ihr für die:
Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel für elektrotechnisch unterwiesene Personen?
Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht mit den Geräten?
Wie gut geht das mit den Barcodes?
Nimmt man ein "Idiotensicheres" Gerät welches Verbraucher selbst erkennt und direkt in Verbindung mit einem PC steht?
Bin für jeden Tip dankbar.
Gruß
Klassenkasper
 

Peter

23 Jahre Hausmeister
AW: Prüfgeräte

Hallo Kollege,

Ich glaube eingewiesene Personen wie ich dürfen nur Idiotensichere Geräte
verwenden die mittels einer Roten o. Grünen Lampe Anzeigen ob das Gerät
in Ordnung ist.

Ich habe als Laie abgelehnt solche Prüfungen vorzunehmen.

Peter
 

schnickschnack

Registriertes Mitglied
AW: Prüfgeräte

Hallo,
ich versuche dem auch, bis jetzt erfolgreich, aus dem Weg zu gehen.
Ich denke je einfacher das Gerät, um so besser für Dich.
Mit nem PC ist das so eine Sache, hast Du Schlepptop gehts ja, aber nen PC immer zum Prüfling mitnehmen stell ich mir ein bißchen schwierig vor.
Inventarisiert ist natürlich gut... ist das Gerät einmal aufgenommen gehts dann ein wenig schneller.
Darf man nach der Prüfung elektrische Geräte eigentlich reparieren?

@Peter: kann man das eigentlich ablehnen, diese Prüfungen vorzunehmen???Ist das nicht Arbeitsverweigerung???

Martin
 

Peter

23 Jahre Hausmeister
AW: Prüfgeräte

Hallo,
ich versuche dem auch, bis jetzt erfolgreich, aus dem Weg zu gehen.
Ich denke je einfacher das Gerät, um so besser für Dich.
Mit nem PC ist das so eine Sache, hast Du Schlepptop gehts ja, aber nen PC immer zum Prüfling mitnehmen stell ich mir ein bißchen schwierig vor.
Inventarisiert ist natürlich gut... ist das Gerät einmal aufgenommen gehts dann ein wenig schneller.
Darf man nach der Prüfung elektrische Geräte eigentlich reparieren?

@Peter: kann man das eigentlich ablehnen, diese Prüfungen vorzunehmen???Ist das nicht Arbeitsverweigerung???

Martin
Hallo Martin,

Wir Kollegen haben es abgelehnt eine Geräteprüfung vorzunehmen,
weil wir auf dem Elektrobereich keine Ahnung haben, deshalb haben wir keinerlei nachteile.
Ein weitere Kollege in der Nachbarschule ist Elektriker der Prüft natürlich
mit einen Hochmodernen Messgerät einer Schwarzwälder Firma, wo er
auch einen Messkurs belegt hat.(Nichts für Laien)
Geräte bei der Prüfung durchfallen, sollten sofort Repariert und Nachgeprüft werden.

Peter

und einer weiteren Nachprüfung unter
Ein Kollege in einer Nachbarschule
 

matti

Schulhausmeister
Spender
AW: Prüfgeräte

Anfangs hatten wir uns auch geweigert die Prüfung durchzuführen. Daraufhin hat man uns zum TÜV Lehrgang verpflichtet und mit dem Abschluß (2 Tage) die Überprüfung Ortsveränderlicher Elektrogeräte in die Arbeitsbeschreibung mit aufgenommen. Jetzt sind wir "Hochqualifizierte" EUP :heul: die die gesamten Geräte selbst überprüfen musten. Die Geräte, die das Schulamt besorgt hatte waren übrigens nicht für EUP zugelassen, sodass schnell die Gesetzlichen Grundlagen in Berlin geändert worden sind und wir auch damit arbeiten müssen. Bei unseren Geräten ist nichts mit Ausdruck i.O. oder Grüne Lampe, nein, wir müssen auch noch mehrmals umrechnen, nur weil so ein ...........
zu blöd war, die richtigen Geräte zu kaufen.
Einen PC Anschluß haben unsere Geräte logischerweise auch nicht, sodass wir alles von Hand katalogisieren müssen.
Geräte, die die Prüfung nicht bestehen müssen bei uns als Elektroschrott ensorgt werden, da keine finanziellen Mittel für die Reparatur bereitgestellt werden.
 

hakaheinz

Hausmeister/Schulsekretär
AW: Prüfgeräte

:bambino:Moin,
wir Kollegen haben es abgelehnt eine Geräteprüfung vorzunehmen, weil wir auf dem Elektrobereich keine Ahnung haben.
Ein Elektriker prüft jährlich alle beweglichen (Radio, PC, Copierer usw.) Geräte und alle 4 Jahre die festeingebauten Geräteteile (Deckenlampen, Heizung usw.).
Geräte die bei der Prüfung durchfallen, werden sofort repariert.
Gruß
Heinz

 

thurn

Registriertes Mitglied
Anfangs hatten wir uns auch geweigert die Prüfung durchzuführen. Daraufhin hat man uns zum TÜV Lehrgang verpflichtet und mit dem Abschluß (2 Tage) die Überprüfung Ortsveränderlicher Elektrogeräte in die Arbeitsbeschreibung mit aufgenommen. Jetzt sind wir "Hochqualifizierte" EUP :heul: die die gesamten Geräte selbst überprüfen musten. Die Geräte, die das Schulamt besorgt hatte waren übrigens nicht für EUP zugelassen, sodass schnell die Gesetzlichen Grundlagen in Berlin geändert worden sind und wir auch damit arbeiten müssen.
Das würde mich wundern, wenn deswegen Gesetze geändert wurden. :confused:

Richtig ist das die VDE0701 und VDE702 geändert wurden. (Grundlage bei Gerichtsverfahren- quasi Gesetzescharakter) Allerdings erst diesen Sommer! Die Vorschriften wurden in eine neue Vorschrift Namens VDE 0701-0702 (die Benennung ist nachvollziehbar-oder?) im Monat Juni 2008 umbenannt. Natürlich mit Änderungen.
In den Hinweise zu den Anforderungen der VDE0701-0702 ist folgender Text zu lesen:
Es wird daher empfohlen, eine im Prüfen erfahrene Elektrofachkraft mit der Vorbereitung und Durchführung des Prüfens der Geräte zu beauftragen. Diese für das Prüfen verantwortliche Elektrofachkraft sollte dann entscheiden, ob und welche Prüfarbeiten elektrotechnisch unterwiesene Personen mit welchen Prüfgeräten durchführen sollen und inwieweit Aufsicht und Anleitung erforderlich sind.

In der alten VDE0702 wurde ein geeigntes Prüfgerät verlangt. Die "neuen" Gesetz verlangen von den Fachkräften mehr Eigenverantwortung. Siehe auch in der Betriebssicherheitsverordnung.
Leider gilt in Rechtssprechung nicht: Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun..
 

matti

Schulhausmeister
Spender
Bei uns handelt es sich um die Gesetzlichen Grundlagen des Versicherungsträgers in Berlin, die Eigenunfallversicherung. Die haben als Zusatz der gesetzlichen Regel jetzt aufgenommen, das mit allen im Handel befindlichen Geräten eine Überprüfung der Geräte durch die EUP zugelassen ist. Früher waren nur Geräte mit eindeutiger Aussage, Grün, oder dem Zusatz o.K. zugelassen
 

Nepomuck

Registriertes Mitglied
Hallo wir nehmen ein Flunke Gerät mit Barecod ist günstig und gut ca. 2800,-€ mit Software für den PC. Gossenmetrawatt kostet ca. 5800,- mit Drucker im Gerät.
 

Mike

Registriertes Mitglied
Hallo zusammen,
man kann sich zwar darüber streiten aber meiner Meinung nach würde ich es ablehnen wenn mich mein Arbeitgeber fragen würde ob ich (nach einer Unterweisung als Elektrofachkraft)die Regelmäßige Geräteprüfung durchführen sollte.

1)Es gehöhrt nicht zu meinem Aufgaben Bereich

2)Ich habe schon so genug mit meinen imagienären SHM Tätigkeiten laut Dienstanweisung zu tun.

3)Ich vernichte damit einen Arbeitsplatz weil unsere Stadt die Prüfungen noch von einem festangestelltem Elektriker an allen Schulen durchführen läst.

4)Ich werde nicht dafür bezahlt solche Prüfungen durchzuführen und das sieht auch weder meine dienstanweisung noch der SHM Tarifvertrag noch der TVÖD vor.

Warum also sollte ich dann diese Prüfungen durchführen??????????

Liebe Grüße Mike
 

Hausi Jörg

Registriertes Mitglied
Hallo zusammen
Ich prüfe selbst keine Geräte, da bei uns im Rahmen des PPP in der Firma Elektriker sind die das für uns machen.

Gruß Hausi Jörg
 

Burgtiger

Erfahrener Hausmeister
Spender
Moin Kollegen,
bisher habe ich diese Prüfungen selber gemacht, aber nach der neuen Verordnung müsten wir ein neues Gerät anschaffen und wir Hausmeister müsten alle zur Fortbildung. Daraufhin wurde das ganze ausgeschrieben und ab 2009 macht es jetzt eine Firma.
Das heist aber nicht das mehr Zeit zur verfügung steht, da die Firma ja garnicht weiß wo alles steht. Das ist fast noch nerviger weil man immer parat stehen muß wenn die da sind. Bei über 450 Geräten alleine in meiner Schule geht schon einiges an Zeit bei drauf.
Der AG hat es aber begriffen und uns Hausmeister die Verantwortung abgenommen,die man sonst für die Prüfung hatte.
Damit kann ich leben.
Grüße von der Norsee
Burgtiger
 

schnickschnack

Registriertes Mitglied
Hallo Mike,
ich glaube nicht, dass Du Dich im Falle Du mußt das machen, so einfach rausreden kannst.
Der Arbeitgeber ist Dir gegenüber berechtigt, Dich einzusetzen wo und wie er das will. Er kann natürlich, wenn er die vorgeschribenen Rahmenbedingungen einhält(z.B. Gesetze etc.), Dich auch als EUP einsetzen.
Auf einem anderen Blatt steht natürlich, ob es Sinn macht die Zeit des Hausmeisters so zu vergeuden. Wenn ich eine Schule mit wenigen Elektrogeräten habe, kann das der Hausi sicher mitmachen.
Habe ich allerdings eine Schule mit mehreren tausend Geräten...:heul:
Meine Dienstanweisung ist von 81, da muss angeblich meine Frau noch für mich einspringen...da lach ich doch nur müde drüber.
Nur weil das explizid nirgends steht, heißt das noch lange nicht, dass Du es nicht machen musst.

Martin
 

Mike

Registriertes Mitglied
lieber Martin,
Mein Aufgabenbereich und meine Tätigkeiten die ich zu erfüllen habe sind in meiner Dienstanweisung genau beschrieben.
Diese habe ich Unterzeichnet und der Arbeitgeber natürlich auch.
Wenn neue Aufgaben inhaltlich für mich dazukommen dann bleibt es eben die Frage ob ich diese machen muss.
Meiner Rechtsauffassung darüber ist so!
Ich werde als Schulhausmeister anhand meiner Eingrupierung die von der Reinigungsfläche abhängt entlohnt.
In meiner Dienstanweisung ist genau beschrieben was ich für diese Entlohnung für Tätigkeiten ausüben muss.
Eine Überprüfung von Ortsveränderlichen Elektrogeräten steht eben nicht darin.
Wenn das mein Arbeitgeber fordern will dann müsste das meiner meinung nach mit meiner Einwilligung geschehen.(Vertragspartner beide Unterzeichener)
da es sich hier nicht um eine Hausmeistertätigkeit handelt wüste ich auch nicht warum ich das sollte oder sogar müste.
Dann könnte mein Arbeitgeber mir ja rein Theoretisch jede Arbeit auftragen und wofür gäbe es dann bitte schön eine dienstanweisung für SHM und einen Arbeitsvertrag.
Ich bin der Meinung das wir eh schon genug Arbeiten nach und nach aufgebrummt bekommen haben die wir bis jetzt teilweise stillschweigend miterledigt haben aber irgendwann ist auch mal schluss.
Ich würde es nicht ohne weiteres machen.
Erst wenn sich etwas an unserer Eingruppierung bzw Gehaltsstufe gravierend ändert dann könnte ich mich auch mit solchen Arbeiten anfreunden.
Weil eins ist klar ,wäre ich in meiner Situation Harts 4 Empfänger würde ich 50 Euro weniger in der Tasche haben als jetzt.
Und das ist kein Witz!!!
Aber trotzdem liebe ich meine Arbeit als SHM und nehme das in Kauf weil Geld ist ja auch nicht alles
liebe Grüsse Mike
 

matti

Schulhausmeister
Spender
Nach einem ständigen Hin und Her bei uns bekam jeder Kollege, der zum EUP Lehrgang war ein Schreiben mit dem Zusatz zur Dienstvereinbarung, in dem Festgelegt wurde, die Überprüfung der Ortsveränderlichen Geräte werden vom Hausmeister durchgeführt. Schon hatte sich die Diskussion erledigt und der AG saß am längeren Hebel:heul:
 

Elektrofachkraft

Registriertes Mitglied
Bei uns handelt es sich um die Gesetzlichen Grundlagen des Versicherungsträgers in Berlin, die Eigenunfallversicherung. Die haben als Zusatz der gesetzlichen Regel jetzt aufgenommen, das mit allen im Handel befindlichen Geräten eine Überprüfung der Geräte durch die EUP zugelassen ist. Früher waren nur Geräte mit eindeutiger Aussage, Grün, oder dem Zusatz o.K. zugelassen
Kann man das irgendwo einsehen?

PS: das VII. Sozialgesetzbuch hat auch einige Änderungen erfahren.
 

matti

Schulhausmeister
Spender
Klar kann man das nachlesen, im Handbuch zur Prüfung Ortsveränderlicher Geräte! Herausgegeben von der EUV des Landes Berlin
Alte Fassung und Neue Fassung
 

matti

Schulhausmeister
Spender
Das ist die Eigenunfallversicherung Berlin
Die Herausgegebenen Broschüren und Hefte sind nur für den Dienstinternen Gebrauch bestimmt. Keine Ahnung ob man da was offizielles über deren Homepage beziehen kann.
 

Elektrofachkraft

Registriertes Mitglied
Die Unfallkasse Berlin ist die Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung des Landes Berlin. Sie ist die Rechtsnachfolgerin der Eigenunfallversicherung Berlin.

Organsiert sind die Unfallkassen im Bundesverband der Unfallkassen.

Das Regelwerk ist einzusehen unter

http://regelwerk.unfallkassen.de/regelwerk/index.jsp

Die Prüfung von elektrischen Betriebsmitteln ist unter den Informationen GUV I 8524 nachzulesen.

Für die EuP interessant die Seiten 11 und 20 wo die Anforderungen an die Prüfgräte beschrieben sind.

Zitat:“ Die haben als Zusatz der gesetzlichen Regel jetzt aufgenommen, das mit allen im Handel befindlichen Geräten eine Überprüfung der Geräte durch die EUP zugelassen ist.“

Sollte dies wirklich der Fall sein, so ist das ein grober Verstoß gegen die Grundlagen der Prävention.
 
Oben