Leuchtmittel von ILC

hueby1701

Problemlöser
Moinmoin,
kenne ich nicht. Aber würde die Röhren sofort zurück schicken, da meistens total überteuert.
 

onkelcurt

Registriertes Mitglied
Zurückschicken kostet Geld und Zeit. Einfach nichts machen und Ware vorhalten. Die hoffen darauf, dass ein HM den Karton öffnet und die Rechnung zum Amt gibt.
 

Nobi

Schulhausmeister
Unser Sekretariat wurde heute von denen Angerufen, bin gespannt ob was kommt.
 

KGS Schulassi

Technischer Schulassistent
Unbestellt zugesandte Ware würde ich auch einlagern.

Wenn die mit Spedition oder Paketdienst kamen, dann hat die Firma einen Nachweis der Annahme.
Wenn dann Rechnung oder Mahnung reinflattert, würde ich nur EINE Mail mit der Bitte um Abholung versenden, danach die Kommunikation einstellen.

Alles Weitere dürfen dann gerne die Anwälte klären, die wollen auch leben.

LG
Roland
 

nemi

Hausmeister
Spender
Hallo Leute
auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist. Ist bei mir aber aktuell. ILC hat mir kurz vor Weihnachten ungefragt 50 Leuchtstoffröhren geschickt. Habe ihnen gleich eine mail zurück wegen nicht bestellt. Konnte nicht anrufen, da Fa. in Brüssel. Nach den Ferien wieder mail über die Homepage aber keine Reaktion. Am Freitag kam ein Präsent. Eine Wetterstation für 5 €. Montag die Rechnung, 700€ mit 30 % Rabatt. Gestern Anruf, ich hätte Telefonisch bestellt. Der Kerl hat nicht kapiert das ich ohne schriftliches Angebot nicht bestellen darf und wollte mir einreden das ich dieses bei der Bestellung hätte sagen müssen. Er würde nachweisen, das ich Tel. bestellt habe ( ? ). Habe dann gesagt er soll mit seinem Anwalt kommen und entnerft aufgelegt. Hoffe das die Röhren bald abgeholt werden und ich meine ruhe von dehnen habe. Soll laut Internet der führende Hersteller sein. Habe vorher nie was von denen gehört. Haben die dann sowas nötig?
Gruß jens
 

Adlermeister

Schulhausmeister
Spender
Das haben wir gestern von unserem Geschäftsbereich wieder einmal per Mail bekommen:
Ich hoffe das diesen Heinis bald mal das Handwerk gelegt werden kann.
Leider gibt es immer wieder junge Kollegen die darauf rein fallen.


Betreff: Betrug

Guten Morgen,

die Firma aus der Niederlande hat gestern wieder versucht Leuchtstoffröhren an die Wohltbergschule über Herrn Haferkorn zu verkaufen!

Vielleicht sollten alle Teams darüber noch einmal informiert werden.
 

thoman

Registriertes Mitglied
Ich hoffe das diesen Heinis bald mal das Handwerk gelegt werden kann.
Ich denke da spontan an die Schlüsseldienste, die hier im gelobten Land ungeniert seit Jahrzehnten ihr Unwesen treiben können.
Selber schon absolut unschuldig mit Internet- und Telefonabzocke zu tun gehabt, die Telekom diente den Gaunern sogar noch als Eintreiber, und niemand hilft dir dabei. Ausser man holt sich teuren Rechtsbeistand, der sich wegen 30 EUR nicht lohnt.
Die Heinis werden nicht weniger, weil viel zu wenig passiert und sie immer wieder an ihr Geld kommen.

Gruß
Thomas
 

Tratos

Registriertes Mitglied
Hatte mit den auch zu tun, also kann man Googeln sind Betrüger.
Die Frage ist auch wie die an die Personendaten und Telefonnummern kommen.

Die haben früher mal Druckerpatronen über die selbe Masche verkauft.
Und die rufen jedes Jahr einmal an, und versuche es erneut übers Telefon was zu verkaufen.

Wenn die Schachtel kommt im Keller einlagern, und das ganze seinem Dienstherrn melden.
Die sollen die Rückabholung veranlassen. Die wollen dir immer 50 LED röhren verkaufen zu einem Preis von 1000 Euro und dann gleich 50% Rabatt. Also 50 Stück für 500 Euro.. Reine Abzocke.

Aber am Telefon einfach kein JA sagen. Dann können sie es schlecht schneiden, ebenso müssen sie einen ja informieren ob das Telefonat mitgeschnitten wird, somit sie haben rechtlich nichts da du ja nie einen Schriftlichen auftrag geschickt hast.

Unbestellte Lieferung (Deutschland) – Wikipedia

Der Verbraucher ist bei der Lieferung unbestellter Waren zu nichts verpflichtet, er kann sie behalten oder entsorgen. Zahlt hingegen der Verbraucher die unbestellte Leistung, wird dies in der Regel als Annahme des Vertrages gewertet. Sendet er die unbestellte Ware zurück, muss der Lieferant die dadurch entstandenen Kosten ersetzen (§ 683 BGB).[5] Die Bestimmungen des § 241a Abs. 2 hingegen stellen klar, dass die hier genannten Fälle keine Zusendung unbestellter Waren darstellen und unter Umständen einen Kaufvertrag begründen können.
 

Tratos

Registriertes Mitglied
Ja das mag sein, aber meist ist das Paket ja persönlich an jemanden Adressiert. Und solange du nicht Geschäftsführer der "Schule" bist kannst du hier auch nicht einkaufen, und es ist kein rechtsverbindlicher Handel da du ja eine privat Person bist.
 
Oben