Aktuelles
Dein Schulhausmeisterforum mit Herz und Verstand

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben.

Kaltwasserleitungen spülen gegen Legionellen?

frido

Registriertes Mitglied
Moin Olli,
danke für den Beitrag. Dieses Thema habe ich schon mit unserem Hausklemptner besprochen. Trotzdem werden alle SHM von der Gemeinde angewiesen, regelmäßig wenig benutzte Bereiche zu spülen.
LG
Frido
 

Hanolli

Registriertes Mitglied
Moin Olli,
danke für den Beitrag. Dieses Thema habe ich schon mit unserem Hausklemptner besprochen. Trotzdem werden alle SHM von der Gemeinde angewiesen, regelmäßig wenig benutzte Bereiche zu spülen.
LG
Frido
Moin Frido,
das ist ja auch ok......wenn man präventiv daran arbeitet, kann das schon ungemein helfen.
Bei uns ist auch das Problem, das wir hier noch verz. leitungen haben und auch Leitungsenden vorhanden sind,
wo stagnierendes Wasser drin steht.....das ist ne Riesen Baustelle...oops
 

frido

Registriertes Mitglied
ein teil meiner schule ist aus den 50igern. renovierungsarbeiten (im santitätbereich) werden immer aufgeschoben....
zum thema "baustellen": ich hasse baustellen! die sommerferien waren die hölle: 10-12 stunden tage waren die regel. von der schlepperei ganz zu schweigen!
dir ein schönes wochenende
 

Hanolli

Registriertes Mitglied
Dir auch Frido....ein schönes WE.
Im Sommer bin ich dran....da wird das Schwimmbad saniert......:)

Würde ja "gefällt mir" drücken, find aber nix....
 

kitcha

Registriertes Mitglied
Hallo Leute. Hate heut nen Termin mit meinem Chef und einem Heizungsbauer.
Seit heute soll ich im gesamten Schulhaus jeden Wasserhahn und Duschen wöchentlich spülen um Legionellen zu vermeiden.
Da wir nur Kaltwasserleitungen im Schulhaus haben finde ich persönlich es für Schwachsinn.
Wie ist das bei euch? Spült irgendwer von euch?
Ein freundliches 'Hallo' an Alle aus dem schönen Ruhrgebiet,

Haben sich Eure Fragen (aus 2012) eigentlich in der Zwischenzeit positiv erledigt?

Falls nein, könnte man dieses (nicht unwichtige) Thema ja noch einmal richtig aufgreifen.

Gruß
Rainer Eckert
 

Hausmeister Bolle

Registriertes Mitglied
Hallo Leute, da ich vor meiner Tätigkeit als SHM über 20 Jahre als Installateuer in Berlin zu Gange war habe ich Euch mal einen Interessanten Link rausgesucht.
Wenn man die gesetzlichen Vorgaben zu 100% umsetzen würde, müssten auch diejenigen von uns,
die in einer Mietwohnung wohnen dafür sorgen, dass spätestens nach 72 Stunden ein Wasseraustausch in der heimischen Trinkwasseranlage erfolgt.
Mit anderen Worten sollte im Urlaub oder sonstiger Abwesenheit ein Bekannter/Nachbar alle 72 Stunden einen Wasseraustausch durchführen, da es ansonsten zu einem unsachgemäßen Betrieb der Trinkwasseranlage kommt. Das betrifft in diesem Falle natürlich auch die Kaltwasseranlage
(Stagnationswasser). In Berlin (zumindest in Treptow - Köpenick) müssen die Schulhausmeister nach einer 3 tägigen Unterbrechung alle Leitungen (KW und WW) spülen und als Nachweis ein entsprechendes Formular ausfüllen.


http://www.viega.de/xbcr/de-de/SBZ_12_14_Wasser_braucht_Bewegung.PDF
 

Myford71

Registriertes Mitglied
Wir haben hier eine zweimal weitergeleitete Email (vom Gesundheitsamt über Gebäudewirtschaft und dann Schulverwaltung an die Hausmeister) mit der "Bitte um Beachtung" erhalten, dass wir alle 72 Stunden ALLE Trinkwasserentnahmestellen drei Minuten lang spülen sollen. Da wir es nur "beachten" sollen, ist es formal keine Dienstanweisung.
Ich habe überhaupt nur Kaltwasser und ein paar Untertischgeräte in den Fach- und Verwaltungsräumen, aber 200 Wasserhähne. Rechne ich pro Wasserhahn 4 Minuten (hingehen, aufschließen, 3 Min. laufenlassen), sind das schonmal gut 13 Stunden. Alle 72 Stunden bedeutet, daß die Aktion immer auf einen Wochendendtag fällt.
Es gibt Kollegen mit 400 Wasserhähnen. Und welche, die mehrere Schulen betreuen. Die sind dann die ganze Woche nur mit Spülen beschäftigt. Wieder einmal wird Verantwortung auf das schwächste Glied in der Verwaltungskette abgewälzt, ohne darüber nachzudenken, was das in der Realität ausserhalb der Amtsstuben bedeutet.

Ach, übrigens: ein Kollege, der das macht bekam schon einen Anruf von der Energiewirtschaft, ob er einen Wasserrohrbruch hätte - weil er so einen hohen Wasserverbrauch hat.
 

Myford71

Registriertes Mitglied
Leider nicht. Das Gesundheitsamt verlangt, daß das immer, auch ausserhalb von Pandemiezeiten gemacht wird.
 

nordlicht

Erfahrener Hausmeister
Spender
Leider nicht. Das Gesundheitsamt verlangt, daß das immer, auch ausserhalb von Pandemiezeiten gemacht wird.
Die TVO ist ein schwieriger Fall.
Ich mache das so. In Ferien und Schlueßungszeiten drehe ich den am weitesten entfernten Wasserhahn auf und gehe Raum für Raum durch, so dass auf der Etage alle Wasserhähne laufen, dann zum ersten zurück und nach und nach alle wieder zudrehen. Geht schnell. Du brauchst ja nicht bei jedem Hahn 3 min warten.
In Schulzeiten geht man davon aus, dass die TWA in Benutzung ist. Dazu gibt es die Möglichkeit der Reinigungsfirma einen Auftrag zu erteilen und /oder nach dem we das der Lehrer in der 1. Stunde das Wasser laufen lässt. Über den Klassen Dienst ist das auch machbar.
In deinem Urlaub oder Krankheit muss dein AG dafür sorgen ob und wie das gemacht wird.
 

Burgtiger

Erfahrener Hausmeister
Spender
Da sind doch die meisten Zapfstellen in Betrieb. Nur die nicht genutzt werden müssen gespült werden. Das war aber schon immer so.
 

Myford71

Registriertes Mitglied
Bisher hab ich das so wie Nordlicht schreibt gemacht. Das Gesundheitsamt will jetzt, das ALLE Zapfstellen gespült werden und das für jede Zapfstelle schriftlich dokumentiert wird.
Bei Urlaub oder Krankheit hat dann ein anderer HM zwei Schulen an der Backe.
 

Atschy

Erfahrener Hausmeister
Spender
Wenn man die gesetzlichen Vorgaben zu 100% umsetzen würde, müssten auch diejenigen von uns,
die in einer Mietwohnung wohnen dafür sorgen
Bei uns in der SHM Wohnung sind die Wasserleitungen der maßen schlecht, das ich die Vorsorglich einmal in der Woche laufen lasse, vorher kommen alle Perlatoren ab.
 

thoman

Erfahrener Hausmeister
Spender
Servus zusammen,
ALLE Trinkwasserentnahmestellen drei Minuten lang spülen
Schwammige und nicht zielführende weil pauschale Aussage. Ich muss z.B. im Pausenverkauf exakt 7 min. laufen lassen, bis die Suppe mit Zimmertemperatur durchgelaufen ist. Daheim reichen 3 min locker. Grundsätzlich muss ein kompletter Wasseraustausch im gesamten Rohrleitungsnetz stattfinden, d.h. an jeder Zapfstelle muss Wasser in etwa mit der Temperatur austreten wie es vom Wasserversorger am Hauseintritt bereitgestellt wird. Bei mir sind das ca. 8° C. Das gilt aber nur für eine einfache Spülung und nicht für eine Sanierung im Schadensfall!
Ach, übrigens: ein Kollege, der das macht bekam schon einen Anruf von der Energiewirtschaft, ob er einen Wasserrohrbruch hätte - weil er so einen hohen Wasserverbrauch hat.
Wassersparen habe ich mittlerweile aufgehört, da wir aktuell einen Fall haben. Keine Legionellen sondern eine Verkeimung. Kommt man halt nur drauf, wenn eine Beprobung stattfindet, das kann also schon Jahre so gehen. Obwohl wir immer wieder in Corona- aber auch Ferienzeiten spätestens alle 2 Wochen spül(t)en, hat es uns also erwischt. Auch systematisches Spülen 10 min. ab 8° C. Wassertemperatur brachte keine Besserung. Was für ein Mist! Das Gesundheitsamt war dabei ziemlich träge und äusserte sich nur auf Nachdruck nach einem Vierteljahr nach Beprobungsergebnis!

Ich habe mich nach anfänglichem Überengagement, etwas gekränktem Stolz (dass ausgerechnet mir das passiert...) und einer Auseinandersetzung mit dem Bauamt sogleich wieder an meine EG5 erinnert und lass seitdem die ganzen Chefs mal machen. Angegangen bin ich gleich Über- und Untertischspeicher, die entweder auf "Eco" oder niedriger, oder ganz aus eingestellt waren. Ganz schlecht für die Wasserqualität. Also am Besten ganz weg mit den Teilen oder Temp. über 60° C., dabei muss man aber wieder auf eine mögliche Verbrühung hinweisen. Bei Kindern funktioniert das nicht, also nehme ich mir die Geräte dann zur Brust und heize wöchentlich auf 85°C.
Aber wie gesagt, Wassersparen ist für mich keinerlei Option mehr und absolut sparen an der falschen Stelle und gefährlich, obwohl Wasser das wichtigste Gut und Lebensmittel ist, denn man benötigt es zum Bier brauen.

Gruß
Thomas
 

wolfi

Verdi BFG Schulen
Spender
Angegangen bin ich gleich Über- und Untertischspeicher, die entweder auf "Eco" oder niedriger, oder ganz aus eingestellt waren. Ganz schlecht für die Wasserqualität. Also am Besten ganz weg mit den Teilen oder Temp. über 60° C., dabei muss man aber wieder auf eine mögliche Verbrühung hinweisen. Bei Kindern funktioniert das nicht, also nehme ich mir die Geräte dann zur Brust und heize wöchentlich auf 85°C.
Aber wie gesagt, Wassersparen ist für mich keinerlei Option mehr und absolut sparen an der falschen Stelle und gefährlich, obwohl Wasser das wichtigste Gut und Lebensmittel ist, denn man benötigt es zum Bier brauen.

Gruß
Thomas
[/QUOTE]
Die dürfen im Schulbetrieb ohne Verbrühschutz gar nicht betrieben werden. Einfach technisch durch eine dementsprechende Armatur zu lösen. Ich würde zumindest dein Liegenschaftsamt/ Bauamt darauf hinweisen das es sowas gibt. Dann bist du aus der Verantwortung wenn etwas passiert.
 

Myford71

Registriertes Mitglied
Es ist alles schwammig. Mal heißt es, bis keine Temperaturänderung mehr eintritt (200 Zapfstellen), mal werden Minuten angegeben. Habe bisher immer am Ferienende gespült, bei den jährlichen Beprobungen gabs nie Beanstandungen.
 

Didanig

Registriertes Mitglied
Ich mache das so. In Ferien und Schlueßungszeiten drehe ich den am weitesten entfernten Wasserhahn auf und gehe Raum für Raum durch, so dass auf der Etage alle Wasserhähne laufen, dann zum ersten zurück und nach und nach alle wieder zudrehen. Geht schnell.
Ja, das habe ich am 1. Weihnachtfeiertag auch so gemacht. Habe leider einen Wasserhahn vergessen wieder zuzudrehen.
Vorm Abschließen des Hauses habe ich zum Glück nochmal auf den Haupt-Wasserzähler geschaut....sch***e....Rädchen dreht sich, Mist, das ganze Haus nochmal ablaufen.
Erstmal an den Fallrohren gelauscht und dann dem Strang nachgegangen. Wasserhahn zum Glück gefunden und auch zur Weihnachtsgans pünktlich wieder zuhause gewesen.
Das war übrigens eine "Vertretungsschule" wo ich erstmal alles suchen musste.
 
Oben