Aktuelles
Dein Schulhausmeisterforum mit Herz und Verstand

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

"Heizen für die Luftwaffe ?"

Pickup

Registriertes Mitglied
Unsere alte Heizung hatte 2500 KW und wurde von der GLT in einem 10 Km entfernten Objekt gesteuert. Und das schon bevor ich dort meinen Dienst angetreten habe. In den einzelnen Schulbereichen waren Temperaturfühler installiert, die die reale Temperatur in Echtzeit zur GLT übertragen haben. Behördenventile gab es hier noch nicht, also konnte jeder die Heizkörper manipulieren, was zu den Missständen führte. In einer Fortbildung haben die uns das gleiche erzählt, völlig realitätsfern und auf dem Stand der 80er Jahre. Die Verwaltung schickt die falschen zu dem Energieeinsparlehrgang, dort müssten eigentlich die Lehrer sitzen. Mag sein, dass es noch viele Schulen gibt, wo der Hausmeister die Heizung steuert. Ich hatte schon damals nicht mal die technische Möglichkeit, die Heizkurve zu manipulieren. Das ist bei einer GLT auch den Ingenieuren in der Gebäudeverwaltung vorbehalten. Derzeit wird das alles saniert, und ich werde noch weniger Möglichkeiten haben, selbst Einstellungen vorzunehmen, das ist auch garnicht vorgesehen. Ich bin übrigens gelernter. ;)
 

nordlicht

Hausmeister
Spender
Unsere alte Heizung hatte 2500 KW und wurde von der GLT in einem 10 Km entfernten Objekt gesteuert. Und das schon bevor ich dort meinen Dienst angetreten habe. In den einzelnen Schulbereichen waren Temperaturfühler installiert, die die reale Temperatur in Echtzeit zur GLT übertragen haben. Behördenventile gab es hier noch nicht, also konnte jeder die Heizkörper manipulieren, was zu den Missständen führte. In einer Fortbildung haben die uns das gleiche erzählt, völlig realitätsfern und auf dem Stand der 80er Jahre. Die Verwaltung schickt die falschen zu dem Energieeinsparlehrgang, dort müssten eigentlich die Lehrer sitzen. Mag sein, dass es noch viele Schulen gibt, wo der Hausmeister die Heizung steuert. Ich hatte schon damals nicht mal die technische Möglichkeit, die Heizkurve zu manipulieren. Das ist bei einer GLT auch den Ingenieuren in der Gebäudeverwaltung vorbehalten. Derzeit wird das alles saniert, und ich werde noch weniger Möglichkeiten haben, selbst Einstellungen vorzunehmen, das ist auch garnicht vorgesehen. Ich bin übrigens gelernter. ;)
Schon blöd, wenn du selber nichts machen kannst. Aber dann hast du nur 2 Möglichkeiten, entweder du nervst die Leute die an der GLT sitzen immer wieder und solange bis sie in die Hufe kommen oder lass es dir egal sein, wenn du eh keine Möglichkeit hast die Dinge zu ändern.
Ich wollte auch niemanden hier angreifen, nur eine andere Denkansatz aufzeigen.
 

Sülfmeister

Schulhausmeister III. Klasse
  • Themenstarter Themenstarter
  • #23
Entschuldige bitte, ist nicht persönlich gemeint. Aber warum geben hier viele den Lehrern und Schülern die Schuld, wenn sie bei zu warmen Räumen die Fenster aufmachen? Für mich sehr logisch, das so zu machen. Denn wenn ein Raum zu warm ist, wirds ungemütlich und stickig. Und um schnellstmöglich wieder vernünftige klimatische Verhältnisse im Raum zu bekommen macht man die Fenster auf. Für mich sind da nicht die Nutzer, ob Lehrer oder Schüler schuld, sondern der jeweilige Hausmeister.
Wieso schiebt ihr Kollegen denn überhaupt soviel Heizleistung in die Räume? Und dabei geht die meiste Heizenergie nicht im Raum verloren, sondern im Heizkeller und in den Verrohrungen bis zu den Räumen. Fangt doch mal endlich an die Heizkurven einzustellen, damit erst gar nicht soviel wärme zu den Räumen geschickt wird. So eine Einstellung kann man lernen, wenn man nicht weiß wie es geht. Im Netz gibt es genügend Anleitungen. Das Einstellen dauert wochen oder Monate und sollte jedes Jahr nachjustiert werden.
Auch die Kesselsteuerung solltet ihr mal in Augenschein nehmen. Ein Brennwertkessel der ständig auf 80 bis 90 Grad läuft funktioniert nicht. Damit ist kein Brennwertbetrieb möglich und somit die ganze Anlage für den A****
Also müsst ihr mal in die Gänge kommen und nicht die Schuld auf andere schieben.
Ich hoffe, ich habe euch nicht zuviel auf die Füße getreten, aber denkt mal bitte drüber nach.
"zu warm" ist bei mir zum Glück eigentlich nicht das Problem (ausser in den Klassencontainern, da laufen E-Heizungen)... ;)
Temperatur in den Klassenräumen ist bei 20 Grad Celsius, so wie es sein sollte (Einigen ist auch das zu kalt).🥶
Ärgerlich nur, wenn Lehrkräfte es nicht schaffen, die Fenster aufgrund eines vorgehenden Lüftungsvorgangs (zur Pause, nach Unterrichtsschluß) wieder zu schließen und sich anschließend über die zu niedrige Temperatur im Klassenraum beschweren...... :gaga:
 

Pickup

Registriertes Mitglied
Ich kann meine Heizung per Einzelraumregelung von meinem Büro aus steuern. Wenn ich sehe, dass im Winter die Fenster einer Klasse offen sind, wird die Heizung abgeschaltet und bleibt aus. Manchmal ist es doch lustig zu sehen, dass wenn ich um das Gebäude laufe, die Fenster schnell geschlossen werden weil ich ja eventuell die Heizung abdrehen könnte.
Selbst wenn sowas bei mir möglich wäre, die Lehrer würden mich für den Unterichtsausfall im Wintverantwortlich machen und damit vermutlich Recht bekommen beim SL.
Schon blöd, wenn du selber nichts machen kannst. Aber dann hast du nur 2 Möglichkeiten, entweder du nervst die Leute die an der GLT sitzen immer wieder und solange bis sie in die Hufe kommen oder lass es dir egal sein, wenn du eh keine Möglichkeit hast die Dinge zu ändern.
Ich wollte auch niemanden hier angreifen, nur eine andere Denkansatz aufzeigen.
Mit denen an der GLT komme ich super zurecht, die führen übrigens bei uns Statistiken über die Verbrauchswerte und bekommen vermutlich einen Orden, wenn sie den Energieverbrauch um 1 Promille gesenkt haben. Der Punkt ist aber, wenn man die Heizkurve zu sehr absenkt, gibts einen zusätzlichen Konflikt zu den tausend anderen im Dreieck Schulleitung/Schulamt/Gebäudewirtschaft/täglichem Vandalismus usw., ich bin auch nur ein Mensch mit einer natürlichen Belastungsgrenze. Ich hatte das auch nicht als Angriff gewertet, die Voraussetzungen sind halt an jeder Schule anders je nach Kommune.
 

Atschy

Hausmeister
Spender
Bei uns gibt es noch überwiegend die alten Kunststoff Handräder zu verstellen der Temperatur, da wo diese gern ganz zugedreht wurden, wurden Behörden Köpfe auf gesetzt, denn wenn die alten Dinger einmal fest sassen war es mit dem einstellen vorbei, sie Zerbrachen nämlich sobald man sie nicht mehr von Hand aufdrehen konnte und dann es mit Werkzeug versuchte, ist aber kein Problem, wie bei vielen anderen hier, wird das bei uns mit dem Offenen Fenstern gesteuert.
 

Huus

Hausmeister
Spender
Bei uns gibt es noch überwiegend die alten Kunststoff Handräder zu verstellen der Temperatur, da wo diese gern ganz zugedreht wurden, wurden Behörden Köpfe auf gesetzt, denn wenn die alten Dinger einmal fest sassen war es mit dem einstellen vorbei, sie Zerbrachen nämlich sobald man sie nicht mehr von Hand aufdrehen konnte und dann es mit Werkzeug versuchte, ist aber kein Problem, wie bei vielen anderen hier, wird das bei uns mit dem Offenen Fenstern gesteuert.
Bei uns ist es genauso, wir haben auch Thermostatventile wo jeder glaubt berufen zu sein, dieTemperatur einzustellen, was dann zu großen
Durcheinander führt und der Hausmeister alle naselang auf den Plan ruft, weil irgendjemand unzufrieden ist, denn die Lehrer setzen sich
ja auch nicht durch, bzw wissen auch nicht, wie richtig gelüftet oder geheizt wird, so scheint es überall zu sein, Fenster auf Heizung auf "5"
und im Keller der Brenner vorm Kessel läuft ununterbrochen und die Heizkosten steigen gewaltig, aber wen interessierts...

PS.: 😉
 

Ähnliche Themen


Oben