Geeignete Schmiermittel für Schließzylinder?

F.H.

Techniker
Hallo,

Riesensauerei: Jemand hat zwei Schließzylinder ausgiebigst mit Caramba behandelt. Der Schlüssel tropft, wenn man ihn rauszieht, und man "infiziert" gleich den nächsten Zylinder damit, von der schwarzen Öl-Sauerei an Hosen und Händen ganz zu schweigen.

Was tun? Ich habe heute folgendes probiert und bin guter Hoffnung: Zylinder ausgebaut und in einem Labor-Becherglas in stark spülmittelhaltigem Wasser eine Stunde lang ausgekocht. :D Dann nochmals solches Wasser mit einer Spritzflasche und dicken Handschuhen durch die Zylinder gespritzt. Durch die Hitze und die fettlösende Wirkung der "Lauge" kam (hoffentlich) das Öl heraus. Morgen werde ich die Zylinder bei 100°C in einen Laborofen legen, damit sämtliche Feuchtigkeit aus der Mechanik rausdunstet. Danach dann mit Graphit (!) behandeln.

Hat jemand auch schon mal ölgeflutete ( :grr: ) Zylinder gereinigt? Wer hat noch Tips?

Gruß
F.H.
 

Auf und Zusperrer

22 Jahre Hausmeister
AW: Sprühöl aus Schließzylinder entfernen?

Hallo,

:grr:Habe auch Ölverklebte schwergängige Türzylinder gehabt:mad:.

Habe diese ausgebaut und dann in Nitroverdünnung eingelegt (ein paar Stunden) und anschliesend mit Pressluft ausgeblasen.

Seit dieser Behandlung funktionieren sie wieder wie neu:hoch:.

Grüße Auf und Zusperrer!
 

schnickschnack

Registriertes Mitglied
AW: Sprühöl aus Schließzylinder entfernen?

Hallo,

Zum reinigen kann man auch Bremsenreiniger, Benzin usw. benutzen, eben alles was Öl bindet.
Auskochen wär mir viel zu umständlich...Riesensauerei.

Martin
 

viktor

Registriertes Mitglied
AW: Sprühöl aus Schließzylinder entfernen?

Das Kochen der Zylinder braucht doch auch viel zu lange, bis die erst mal "al dente" sind....:schlapplach: :schlapplach: ....das dauert stundenlang
 

Schulhausmeister

Registriertes Mitglied
AW: Sprühöl aus Schließzylinder entfernen?

...ja und ich sprühe immer extra Öl in die Zylinder, damit sie funktionieren`!?:confused: :D :confused:

..also jeder macht es irgendwie anders...aber wir haben eine Lehrküche, in der ich dann mal den Speiseplan ändern sollte


Vorspeise: Zartes Schrankschlösschen mit Graphitcreme

Hauptgericht: Deftiges Schlüsselbrett mit 5 Stiftigem Zylindersouflee

Nachspeise: Kleines Vorhängeschloss in pikantem Waschbenzin


Als Getränk empfehle ich dann eine spritzige WD 40 Schorle


Guten Appetit:D :D :D
 

viktor

Registriertes Mitglied
AW: Sprühöl aus Schließzylinder entfernen?

Bundbartfilets an Drückerstiftmousse :schlapplach: :schlapplach: :schlapplach: :schlapplach:
 

F.H.

Techniker
AW: Sprühöl aus Schließzylinder entfernen?

Das mit dem Auskochen hat auch entgegen meinen Zweifeln sehr gut funktioniert, und anstatt des elenden Verdünnungsgestanks zog lediglich ein wohlriechendes Spülmittel-Düftchen durchs Labor. :D Habe das gesamte Becherglas mit der Lösung und den Zylindern heute noch ne Stunde lang im Ultraschallbad ordentlich durchvibrieren lassen, da das Bad sowieso gerade in Betrieb war. Dann die Zylinder mit heißem Wasser klargespült, mit Preßluft ausgeblasen und schließlich bei 120°C (mal nicht so geizig sein, dachte ich mir) in den Trockenofen gestellt. ;)

Morgen tu ich Graphit rein und bau sie wieder ein. Die beiden mußten auch erst 42 Jahre alt werden, um mal so eine Tortur mitzumachen. :D Aber da sie 1a funktionieren, sah ich nicht ein, die Ölattacke als Wegwerf-Grund zu nutzen. Das Öl hatte jemand reingesprüht, weil das Schloß schwergängig war (ich wiederhole: das Schloß, nicht der Zylinder, wie es halt meistens so ist... :tsts:). Da ich ihn aufgeklärt habe, besteht keine Wiederholungsgefahr.

Gruß
F.H.
 

F.H.

Techniker
AW: Sprühöl aus Schließzylinder entfernen?

Hallo, liebe Kollegen,

ich hole noch mal meinen eigens erstellten Thread hoch, um Euch, abweichend von der ursprünglichen Intention des Themas, auf die Verwendung geeigneter Schmiermittel anzusprechen.

Daß Öle im herkömmlichen Sinne eine Sauerei verursachen, ist wohl unbestritten. Daß Graphitstaub eine gute Lösung ist, wissen wir auch. Mich würde aber mal interessieren, ob jemand Erfahrung mit speziellen herstellereigenen Sprays gemacht hat, wie sie z.B. von Ikon und EVVA angeboten werden. Verursachen diese sich ebenfalls, daß der Schlüssel ölig-naß wird, die Hände schmierig sind und die Hosentaschen etwas abbekommen?

Gruß
F.H.
 

viktor

Registriertes Mitglied
AW: Sprühöl aus Schließzylinder entfernen?

Versuche doch mal Silikonspray. Habe das Zeug immer griffbereit für alle Zwecke. Und alles flutscht.....
 

F.H.

Techniker
AW: Sprühöl aus Schließzylinder entfernen?

Und das gibt keine schmierigen, schwarzen Schlüssel, Hände, Hosen?

Danke u. Gruß,
F.H.
 

F.H.

Techniker
AW: Sprühöl aus Schließzylinder entfernen?

Hallo,

habe mich mal von einem Vertreter für EVVA-Schließanlagen, der sehr freundlich und kompetent wirkte, auf den Stand der Dinge bringen lassen.

Also, silikonhaltige Sprays und erst recht Silikonspray selbst würden grundsätzlich nicht empfohlen. Vielmehr solle silikon- und harzfreies Multispray wie z.B. WD-40 verwendet werden. Des weiteren sei man vom Trockenschmierstoff Graphit, den ich weiter oben im Thema noch zum Maß der Dinge gemacht habe (Schande über mich!), völlig weggekommen, da dieser zwar zunächst gut wirke, aber auch eine schleifmittelähnliche Wirkung habe und damit verschleißfördernd sei. Ich finde, das klingt auch nicht mal so abwegig.

Das führt mich oder auch uns aber zum Eingangsproblem zurück: Wie verhindert man die Sauerei, wenn eingesprühtes WD-40 als schwarze Suppe am Schlüssel wieder rauskommt?

Neueste Idee meinerseits, die aber Ersatzzylinder voraussetzt: Betroffenen Zylinder ausbauen und hochkant auf ein mehrlagig gefaltetes Papierhandtuch/Küchenkrepp stellen. Dann großzügig WD-40 reinsprühen, das den Dreck verdünnt und nach unten rausspült. Das Ausfließen der Dreckbrühe wird durch die Saugfähigkeit des Krepp-Papiers (Stichwort "Kapillarität") begünstigt (Standort des Zylinders ab und zu auf frischen Papierbereich wechseln). Nach ein paar Durchgängen inkl. Wartezeiten kommt nur noch klares WD-40 unten raus. Noch etwas abziehen lassen, damit nur ein Hauch Sprühöl drin verbleibt, und fertig.

Was haltet Ihr davon?

Gruß
F.H.
 

viktor

Registriertes Mitglied
AW: Geeignete Schmiermittel für Schließzylinder?

Erstmal möchte ich anmerken, dass ich eigentlich eben dieses WD-40 gemeint hatte. Ich hatte nur das umgangssprachliche Wort "Silkonspray" verwendet.
Was haltet Ihr davon?
Nach Jahren der Graphitorgien wirst Du wohl nicht um die oben beschriebene Methode herumkommen :)
Ich habe das Zeug nie benutzt. Nimm zum Reinigen der Zylinder reinen Alkohol. Das löst den Graphit besser. Kaufe Dir doch eine Wasserpistole dafür:D oder nimm eine Injektionsspritze.
 
D

Dart

Nicht registriert / Nicht angemeldet
AW: Geeignete Schmiermittel für Schließzylinder?

Hallo,

ich muss F.H. zustimmen. Auch mir wurde das WD 40 Spray von einem sachkundigen Monteur des Herstellers meiner Schließanlage empfohlen. Auch sollte man von Graphit die Finger lassen. Das wirkt sich auf die Dauer negativ (vorzeitiger Verschleiß) aus.


Dart
 

F.H.

Techniker
AW: Geeignete Schmiermittel für Schließzylinder?

Oh, da muß man gut unterscheiden; immerhin rühmt WD-40 sich sogar damit, silikonfrei zu sein. ;) Es gibt aber tatsächlich silikonhaltige Sprays, die den Silikongehalt wiederum als Verkaufsargument ins Feld führen. Diese Sprays sind gut geeignet, um das Anfrieren von Dichtungen zu vermeiden und um Kuststoffteile zu schmieren.

Mein Gedanke ging eher dahin, jetzt nicht alle alten mit Graphit behandelten Zylinder zu säubern und mit WD-40 zu schmieren, sondern neue Zylinder einer separaten Schließung von Anfang an mit dem richtigen Mittel zu behandeln. Es sind völlig unterschiedliche Systeme und Bereiche, so daß also kein "Graphit-Schlüssel" in einen "WD-40"-Zylinder paßt.

Gruß
F.H.
 

hausi ghs

Registriertes Mitglied
AW: Geeignete Schmiermittel für Schließzylinder?

Hallo zusammen ,

Silikonspray nehme ich auch geht super!

hausi ghs :bambino:
 

F.H.

Techniker
AW: Geeignete Schmiermittel für Schließzylinder?

Hallo hausi,

noch mal zur Verdeutlichung: Die meisten Zylinder- bzw. Schließanlagenhersteller empfehlen ausdrücklich silikonfreie Sprays. Dazu gehören eben Sprays wie WD-40, bei denen die Silikonfreiheit gesondert erwähnt wird. Ich finde, wir sollten nicht einfach alles, was sprüht und schmiert, "Silikonspray" nennen. Das wäre dann so wie im Thema nebenan, wo über Glasreinigung mir "ionisiertem Wasser" diskutiert wird, obwohl entionisiertes Wasser gemeint ist. :confused:

Gruß
F.H.
 

hausi ghs

Registriertes Mitglied
AW: Geeignete Schmiermittel für Schließzylinder?

Hallo du hast recht deshalb funktionieren meine Zylinder trotzdem:D

Hausi ghs:bambino:
 

horsti

Registriertes Mitglied
AW: Geeignete Schmiermittel für Schließzylinder?

Hallo, ich nehme schon seid Jahren ein Kriechoel von der Firma Rivota. Es heist T.R.S.Plus. Das gleiche Mittel wird von Zeiss Ikon als Pflegemittel für Ihre Schließzylinder empfohlen.Ich sprüh das so zirka einmal jährlich in alle Schließzylinder, dann hast du kein Probleme. Ist übrigens auch ein tolles Schmier und gleitmittel für alle möglichen Dinge.
Gruß Horst.
 
Oben