Aktuelles
Dein Schulhausmeisterforum mit Herz und Verstand

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben.

Erfahrung mit Fremdreinigung

Atschy

Schulhausmeister
Spender
Bei uns gibt es seid einiger Zeit eine Rückkehr zum Reinigungen mit eigenen Personal, ja die Verständigung und das lesen der Produktbeschreibung ist auch hier ein Thema für sich.
Was ich aber nicht gut heißen kann ist die Einstellung die einige zu ihren Arbeit haben, sind sie unbeobachtet wird, ich nenne es mal ein eigener Arbeitsrhythmus an den Tag gelegt, wenn ich dann sehe was geleistet wurde bin ich häufig der Meinung das eigenes Personal nicht besser ist.
 

Hausi 2015

Hausmeister
Spender

Minyaa

Registriertes Mitglied
Ich glaube, dass man mein besseres Bild von einer Firma machen kann, wenn man sie für eine Weile austestet und die Zusammenarbeit prüft. Wir setzen bei der Natursteinreinigung beispielsweise auf die Firma Steinrein, weil sie mehr auf die Reinigung auf Steinmaterial spezialisiert ist. Da kommen auch andere Werkzeuge und Geräte zum Einsatz.
 

Schrulli

Registriertes Mitglied
Wir hatten bei uns in meiner kurzen Zeit (6 Jahre) zwei Firmen. Da gab es immer wieder die beschriebenen Probleme.
Seit ein paar Jahren reinigt die Stadt die Schulen wieder mit eigenem Personal. Die Grundprobleme blieben, aber man hat viel weniger neue Leute die kommen.
Ich muss nur noch selten auf Problemstellen hinweisen und Hausführeungen mitmachen. Die Leute sind bei uns am Objekt echt länger als von den privaten Firmen.
Kontrollieren muss man da aber auch, aber das miteinander ist auch viel besser, wir sind ja quasi dann Kollegen. :)
Aber wie das ganze dahin gekommen ist, kann ich leider nicht sagen.
 

Andreas

Registriertes Mitglied
Hallo, bei uns wird wieder an der Reinigung gebastelt.
Nun wollte ich mal nachfragen, wer noch eigenes Personal hat, oder Fremdreinigung ?
Aussredem würde mich interessieren, wer wieder von Fremdvergabe zu eigenem Personal zurück gekehrt ist.
 

Atschy

Schulhausmeister
Spender
Aussredem würde mich interessieren, wer wieder von Fremdvergabe zu eigenem Personal zurück gekehrt ist.
Bei einigen Schulen bei uns hat man den Schritt getan, wie das so ist, nicht bei allen ging das gut, Beschwerden sind dann eben auch keine Seltenheit, ist wohl immer eine Frage wie mit dem Personal umgegangen wird, oder wie diese Bezahlt werden.
Leider fehlt einigen die Erkenntnis das sie eine wichtige Verantwortung und Arbeit haben.
 

DSC Loges/Tz

Registriertes Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #47
Bei uns hat sich LEIDER noch nichts verändert. Das Personal wechselt häufig. Die Reinigungsfirma spart an Anleitung und Kontrolle sowie an ausreichend und funktionierenden Reinigungsgerät.
Einfach nur nervig und anstrengend.
Im Moment stimmt zumindest die Einstellung der Reinigungskräfte jedoch werden sie durch die fehlende Anleitung seitens der Firma demotiviert.
 

Vorstädter

Registriertes Mitglied
Bei uns wurde nun auch neu ausgeschrieben und entschieden.
Es wird wohl eine neue Firma werden. Hat scheinbar deutlich günstiger angeboten als die ( noch ) aktuelle.
Selbst die zuständigen Kollegen vom Amt sagten bereits das sie es schade finden da diese Ersparnis auf dem Rücken der Reinigungskräfte ausgeglichen wird.

Laut anderen Kollegen in der Stadt werden aber die Mitarbeiter fast immer übernommen das es scheinbar schwer ist Personal zu finden.
Ich bin mal gespannt.
 

nordlicht

Erfahrener Hausmeister
Spender
Bei uns wurde nun auch neu ausgeschrieben und entschieden.
Es wird wohl eine neue Firma werden. Hat scheinbar deutlich günstiger angeboten als die ( noch ) aktuelle.
Selbst die zuständigen Kollegen vom Amt sagten bereits das sie es schade finden da diese Ersparnis auf dem Rücken der Reinigungskräfte ausgeglichen wird.

Laut anderen Kollegen in der Stadt werden aber die Mitarbeiter fast immer übernommen das es scheinbar schwer ist Personal zu finden.
Ich bin mal gespannt.
Problem ist mittlerweile, dass die Reinigungsfirmen nicht das komplette Personal übernehmen dürfen, weil das rechtlich nicht zulässig ist. Wenn ich das richtig im Kopf habe max. 60% der Mitarbeiter, ich glaube die Basis ist das Arbeitnehmerentsendegesetz. Das die Einsparungen auf dem Rücken der Reinigungskräfte ausgetragen wird ist ja so nicht richtig. Wir erstellen ja ein Leistungsverzeichnis und die Dienstleister bieten an. Das Verfahren ist nicht so, wie sich das viele Vorstellen, das der günstigste den Zuschlag bekommt. Es gibt ein klares Bewertungssystem. Dabei kann sogar herauskommen, dass der teuerste Anbieter nach der Bewertung die günstigste Lösung ist.
Problem liegt bei RK dass sie kaum oder gar nicht gewerkschaftlich Organisiert sind. Im Grunde müssen die Damen nicht die Leistung erfüllen sondern nur ihre täglich vorgegebene Arbeitszeit. Da in Verbindung mit einem vernünftigen QM und einem Sachbearbeiter der mit dem Dienstleister auf "höherer Ebene" spricht sollte langfristig das Ziel sein.
Zweite Schwachstelle ist immer noch das ausgeschriebene Leistungsverzeichnis. Die meisten LV´s sind nicht Ergebnisorientiert sondern nach Standard wie Reinigung x Mal die Woche. Heißt, ein Schreibtisch wird 5 x die Woche abgewischt. Ob der danach sauber ist oder nicht spielt keine Rolle, die Leistung ist erfüllt, weil er abgewischt wurde.
Man geht aber immer mehr zu einem Ergebnisorientierten LV über. Demnach muss ein Schreibtisch nur dann gereinigt werden, wenn es notwendig ist. Dafür muss er aber stetig sauber sein sonst ist die Leistung nicht erfüllt. Schwieriges Thema.
 

Andreas

Registriertes Mitglied
Nun, soähnlich wie hier beschrieben läuft es bei uns auch ab, höre öfter die Aussage, nicht die Zeit ist wichtig sondern das Ergebnis.
Nur wenn die Flächen immer weiter ausgedehnt werden kann auch irgendwann das Ergebnis nicht mehr stimmen.
Hatte im Haupthaus drei eignene Reinigungskräfte zusammen etwa 14 Stunden Reinigungsfläche ca. 7800m² heute zwei Fremde zusammen 9 Stunden.
Natürlich bemerkt man dies da einiges nicht mehr richtig gereinigt wird. Nur melden wir dies werden die zwei nur runter gemacht.
Habe dann einfach kleinere Räume, die nur als Vorbereitung für Lehrer oder Lagerung der Lehrmittel waren weniger Zeit gegeben.
Auch Schülern die einen Saustall hinterlassen haben, mußten selbst kehren und Tische reinigen. Absprache habe ich dafür mit der Schulleitung getroffen.
 

Vorstädter

Registriertes Mitglied
Ich wurde bereits gestern von einer der Reinigungsdamen angesprochen ob ich denn wüsste, ob da alle übernommen werden ?!
Die Frage kann ich natürlich nicht beantworten.
Eine ihrer Kolleginnen sagte darauf, dass beim letzten Wechsel vor knapp 5 Jahren, ein paar Leute nicht übernommen wurden. Und zwar die welche
kurz vor der Rente standen.

Mal eine blöde Frage. Kann oder sollte man sich mal beim Amt das von euch erwähnte Leistungsverzeichnis aushändigen lassen ?
Einerseits vielleicht mal ganz interessant um zu beurteilen ob alles richtig läuft und andererseits im Zuge der neuen Firma welche dann hier bald angfängt
vielleicht nicht verkehrt direkt zu wissen was Sache ist.
Neuerungen sind ja auch Chancen und diese sollte man bekanntlich nutzen.
 

Andreas

Registriertes Mitglied
Ich wurde bereits gestern von einer der Reinigungsdamen angesprochen ob ich denn wüsste, ob da alle übernommen werden ?!
Die Frage kann ich natürlich nicht beantworten.
Eine ihrer Kolleginnen sagte darauf, dass beim letzten Wechsel vor knapp 5 Jahren, ein paar Leute nicht übernommen wurden. Und zwar die welche
kurz vor der Rente standen.

Mal eine blöde Frage. Kann oder sollte man sich mal beim Amt das von euch erwähnte Leistungsverzeichnis aushändigen lassen ?
Einerseits vielleicht mal ganz interessant um zu beurteilen ob alles richtig läuft und andererseits im Zuge der neuen Firma welche dann hier bald angfängt
vielleicht nicht verkehrt direkt zu wissen was Sache ist.
Neuerungen sind ja auch Chancen und diese sollte man bekanntlich nutzen.
Nun, wir bekommen die Leistungsverzeichnisse, leider obliegt aber der Zeitaufwand bei der Firma.
Da liegt auch das Problem, Sie geben ein Angebot ab, verlangen pro m² Fläche und den Täglichen Reinigungsbedarf.
Aber wie groß die Fläche für eine Reinigungskraft ausfällt liegt im ermessen der Firma.
 

onzlaught

technischer Schulassistent
Spender
.....Mal eine blöde Frage. Kann oder sollte man sich mal beim Amt das von euch erwähnte Leistungsverzeichnis aushändigen lassen ?....
Überleg Dir das vorher gut bevor du anfragst.
Denn sobald im Amt Deine Anfrage eintrudelt wird dort jemand überlegen ob man Dir offizell die Endkontrolle der Leistungen übertragen kann. Und dann diskutierst Du hinterher mit den Reinigungskräften ob das was "Du" da verlangst in der vorgegebenen Zeit überhaupt machbar ist.
 

wolfi

Verdi BFG Schulen/Personalrat/GSHausmeister
Spender
Mal eine blöde Frage. Kann oder sollte man sich mal beim Amt das von euch erwähnte Leistungsverzeichnis aushändigen lassen ?

Wenn dein Arbeitsvertrag vorsieht das du die Reinigungsleistung kontrollieren sollst, solltest du darauf bestehen das LV zu bekommen. Wenn du nicht den Kontrolletti machen sollst mach wie onzlaught vorschlägt; Füsse stillhalten ;)
 

nordlicht

Erfahrener Hausmeister
Spender
Ich wurde bereits gestern von einer der Reinigungsdamen angesprochen ob ich denn wüsste, ob da alle übernommen werden ?!
Die Frage kann ich natürlich nicht beantworten.
Eine ihrer Kolleginnen sagte darauf, dass beim letzten Wechsel vor knapp 5 Jahren, ein paar Leute nicht übernommen wurden. Und zwar die welche
kurz vor der Rente standen.

Mal eine blöde Frage. Kann oder sollte man sich mal beim Amt das von euch erwähnte Leistungsverzeichnis aushändigen lassen ?
Einerseits vielleicht mal ganz interessant um zu beurteilen ob alles richtig läuft und andererseits im Zuge der neuen Firma welche dann hier bald angfängt
vielleicht nicht verkehrt direkt zu wissen was Sache ist.
Neuerungen sind ja auch Chancen und diese sollte man bekanntlich nutzen.
Du musst sogar das Leistungsverzeichnis haben, den Reinigungsvertrag und die Ausführungsbestimmungen. Das Leistungsverzeichnis besteht ja im Grunde nur aus dem Aufmaß (Räume, Flure etc. der jeweiligen Reinigungsfläche und dem Turnus. Das ist aktuell ein 5x wöchentlich für Flure, WC Anlagen, Duschen usw. 2,5x wö für Unterrichtsräume und Lehrerzimmer etc und 1x wöchentlich für Büros.
Das LV sagt aber nichts darüber aus, welche Leistungen wie zu erbringen sind und wie das Reinigungsergebnis sein soll. Das steht in den Ausführungsbestimmungen. Zusätzlich muss die Firma noch ein Organisationskonzept beilegen, wo drin steht, wie die Firma die Reinigung organisiert (bsp. Revierreinigung, Kolonnenreinigung, Ansprechpartner usw)
Die Berechnung der Zeit für das Reinigunspersonal ist üblicherweise aus dem LV rausgestrichen. Wird berechnet nach m² pro Stunden. Also z.B. Büro 320m² pro Stunde runtergerechnet auf die wirkliche Fläche ergibt die Reinigungszeit in Minuten. Das für das ganze Revier berechnet ergibt dann die Zeit für die jeweilige Reinigungskraft.
Überleg Dir das vorher gut bevor du anfragst.
Denn sobald im Amt Deine Anfrage eintrudelt wird dort jemand überlegen ob man Dir offizell die Endkontrolle der Leistungen übertragen kann.
Als Hausmeister sind für die die Objektsauberkeit sowieso Zuständig. Braucht niemand offiziell anordnen.
Und dann diskutierst Du hinterher mit den Reinigungskräften ob das was "Du" da verlangst in der vorgegebenen Zeit überhaupt machbar ist.
Die Reinigungskräfte sind nicht unsere Ansprechpartner, sondern der Auftragnehmer. Für uns HM innerhalb des Objektes mit der Beauftragten des Auftragnehmers (Objektleistung, Vorarbeiter/in) nicht aber in der Firmenzentrale oder Geschäftsführung. Das muss über den/die Mitarbeiter/in im zust. Amt laufen.
Dem Personal des Dienstleisters haben wir grundsätzlich keine Weisungen zu erteilen oder Kritik oder was auch immer. Wenn das Personal ein Problem hat müssen sie sich ebenfalls an die Objektleitung wenden.
Alles was wir machen können und dürfen ist in ein sogenanntes "Kommunikationsbuch" reinzuschreiben. Wir können dort Reinigungsmängel usw. reinschreiben umgekehrt kann das Reinigungspersonal dort auch reinschreiben, wenn z.B. Räume zu stark verschmutzt sind, Stühle nicht hochgestellt oder sonstiges die Reinigung behindernde Dinge.
 

SBSZ Bamberg

Registriertes Mitglied
Bei uns klappt alles mit der Fremdreinigung. Wir hatten sogar mitspracherecht beim LV. Was, wie und wieoft gereinigt wird. Waren die ganze Zeit mit eingebunden bis zur Vergabe. Auch mit den Reinigungsdamen klappt alles über den kleinen Dienstweg, der Vorarbeiterin die im Objekt mitarbeitet. Der Objektleiter kommt 1 mal die Woche oder ruft an.
 

Vorstädter

Registriertes Mitglied
Moin, @SBSZ Bamberg
schön das es scheinbar auch positive Bespiele gibt.
Das Team an sich ist bei uns allerdings auch zum größten Teil völlig ok.
Eine Dame giftet gerne mal gegen andere und die Leistung derer aber sonst läuft es ganz ok.
Bin mal gespannt wie es nun bald weiter geht. Noch habe ich kein Datum wann der Wechsel der Firma erfolgt.
 

Andreas

Registriertes Mitglied
Du musst sogar das Leistungsverzeichnis haben, den Reinigungsvertrag und die Ausführungsbestimmungen. Das Leistungsverzeichnis besteht ja im Grunde nur aus dem Aufmaß (Räume, Flure etc. der jeweiligen Reinigungsfläche und dem Turnus. Das ist aktuell ein 5x wöchentlich für Flure, WC Anlagen, Duschen usw. 2,5x wö für Unterrichtsräume und Lehrerzimmer etc und 1x wöchentlich für Büros.
Das LV sagt aber nichts darüber aus, welche Leistungen wie zu erbringen sind und wie das Reinigungsergebnis sein soll. Das steht in den Ausführungsbestimmungen. Zusätzlich muss die Firma noch ein Organisationskonzept beilegen, wo drin steht, wie die Firma die Reinigung organisiert (bsp. Revierreinigung, Kolonnenreinigung, Ansprechpartner usw)
Die Berechnung der Zeit für das Reinigunspersonal ist üblicherweise aus dem LV rausgestrichen. Wird berechnet nach m² pro Stunden. Also z.B. Büro 320m² pro Stunde runtergerechnet auf die wirkliche Fläche ergibt die Reinigungszeit in Minuten. Das für das ganze Revier berechnet ergibt dann die Zeit für die jeweilige Reinigungskraft.

Als Hausmeister sind für die die Objektsauberkeit sowieso Zuständig. Braucht niemand offiziell anordnen.

Die Reinigungskräfte sind nicht unsere Ansprechpartner, sondern der Auftragnehmer. Für uns HM innerhalb des Objektes mit der Beauftragten des Auftragnehmers (Objektleistung, Vorarbeiter/in) nicht aber in der Firmenzentrale oder Geschäftsführung. Das muss über den/die Mitarbeiter/in im zust. Amt laufen.
Dem Personal des Dienstleisters haben wir grundsätzlich keine Weisungen zu erteilen oder Kritik oder was auch immer. Wenn das Personal ein Problem hat müssen sie sich ebenfalls an die Objektleitung wenden.
Alles was wir machen können und dürfen ist in ein sogenanntes "Kommunikationsbuch" reinzuschreiben. Wir können dort Reinigungsmängel usw. reinschreiben umgekehrt kann das Reinigungspersonal dort auch reinschreiben, wenn z.B. Räume zu stark verschmutzt sind, Stühle nicht hochgestellt oder sonstiges die Reinigung behindernde Dinge.
Nun, mich haben die Reinigungskräfte oft angesprochen, wenn Sie Probleme hatten, da es mein Objekt war und ich für dieses verantwortlich kümmerte ich mich auch darum.
Ich als GW Mitglied sehe die Fremreinigung sowieso in einem anderen Licht.
Kommunen lagern aus um zu sparen. In erster Linie der wichtigste Grund da intressiert auch nicht wie mit dem Personal umgegangen wird und ob die Bezahlung STIMMT.
Wie schon geschrieben Objektleitung kam nur zum Unterschreiben der Leistungsberichte oder Material tausch.
Es war ein gutes Verhältnis zu den Reinigungskräften, weniger zur Objektleitung oder Geschäftsführung.
 

Ähnliche Themen


Oben