Aktuelles
Dein Schulhausmeisterforum mit Herz und Verstand

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

elektronische Schließanlage welche habt ihr !?

Jörg

Jörg
Hallo Kollegen,

ich weiß wir hatten schon öfter das Thema, aber ist es ist ja auch immer wieder aktuell...

Hier an der Schule wird viel umgestellt, Zylinder hacken, und Schlüssel gibt es auch nicht genug. Auch ist der Schlüsselbestand nie richtig festgehalten wurden. Also kommt die Überlegung auf, doch eine elektronische Schließanlage neu zu verbauen und wenn nur in Teilen
(Außentüren der Schule und der Sporthalle).

Der Händler der unsere Schließanlage geliefert hatte, meinte hierzu gibt es einiges zu bedenken:

- Bei den großen Vollpanik Türgriff, auf den Türen kann ein elektronische Zylinder Probleme machen. Verletzungsgefahr der Hände.

- elektronische Zylinder sollen wohl nicht in jeden Türschloss verbaut werden dürfen, wohl aber auf jeden Fall immer mit
selbstverriegelne Panikschlössern mit Fallenfeststeller über den Zylinder sprich im Tagbetrieb kann jeder rein und raus die Türfalle
am Schloss oben das Teil liegt "abgeschlossen im Schloss". Im Abend und Nachtbetrieb kommt fällt die Türe ins Schloss die Türe ist
immer selbstständig abgeschlossen und verschlossen. Von außen Zugang nur mit Schlüsssel, von innen kommt man per
Panikschloss immer raus


- Jetzt meine Fragen an euch wie ist das bei euch gelöst ? Habt ihr andere Schlösser drin ??
- Kennt einer sich in den Vorschriften aus, verbauen verschiedener Bauteile Zulässig bei Paniktüren
- und dann stellt sich immer die Frage für mich so ein Transponderkopf am Zylinder ist der Schultauglich ??? "Abtrettbar" ???

- welche Hersteller habt ihr, kennt ihr die Preise ?
- Wie sind euere Erfahrungen ?? (klar sind die Vorteile bekannt)
- Bediennbarkeit im Alltag und bei neu programmierung oder vielleicht Verlust !?

Würde mich über Meinungen und Erfahrungen sowie Hinweise wodrauf man auchen muss, sehr freuen !!!

Grüße
Jörg
 

Friedrich List

Registriertes Mitglied
Hallo Jörg,
ich bekomme in meinem Neubau (Juni2014) auch eine elektronische Schließung.
Und in meinem jetzigen Gebäude nach der großen Sanierung ebenfalls.
So kann ich bis jetzt noch nicht mitreden:)
Aber in wenigen Wochen weiß ich mehr.

Friedrich
 

Steve

Alter Hausmeister
Wir haben das System von "Salto" Hier gibt es kein Trasponder sondern nur ein chip ganz ohne Batterie. In vielen Städten hat die Feuerwehr ein Problem mit elektronischen Schlüsseln denn wenn ein Schlüssel Jahrelang in dem Feuerschlüsselkasten hängt, könnte im Ernstfall die Batterie in dem Schlüssel schon tot sein aber mit Salto kein problem da die Batterie nur im Schloß ist und 3 Jahre hält. Die Batterien im Schloß tut man dann einfach alle 2 Jahre auswechseln dann ist ok.
 

Jörg

Jörg
  • Themenstarter Themenstarter
  • #4
Hallo Steve,

Das klingt gut, habe auch mal kurz auf die Webseite geschaut, habt Ihr das System an einer Flucht und Rettungstüre mit Langgriff (Vollpanik) verbaut ??? und wie sieht es mit den Schlössern aus ?? Habt ihr dort was selbstverriegeldes !?

DANKE für die INFO !!!

Grüße Jörg
 

schladdi

Depp vom Dienst
"Selbstverriegelnde Schlösser" wie du sie nennst sind sog. Fallenriegelschlösser.
Das heißt, sie bieten aus einer Richtung IMMER eine Fluchtmöglichkeit.

Den Beschlägen von Salto Systems kann ich mich nur anschließen, wir haben auch alle Außentüren damit ausgestattet, die Fachräume und das LZ kommen nun dieses Jahr in den Ferien dazu.

Beachten muß man jedoch (und da sollte man den Personalrat der Lehrer und der städtischen Bediensteten mit ins Boot holen) den Datenschutz.
Mit jedem Zutritt per Chip, Transponder, erhebt man Personenbezogene Daten und man erstellt ein Bewegungsprofil.
Diese Daten dürfen jedoch nur im Notfall durch den Datenschutzbeauftragten oder auf richterlichen Beschluß ausgewertet werden.
Also mal gucken "wer am Freitag das Licht angelassen hat" ist mit dem System nicht,...
Zumindest nicht legal.


es grüßt
der Schladdi
 

Steve

Alter Hausmeister
Als ich damals die Chips ausgegeben habe, habe ich von den Lehrern unterschreiben lassen, daß wir die Daten speichern und auswerten dürfen.

- - - Aktualisiert - - -

Ja wir haben selbstverriegelnde Panikschlösser dann mit Salto Beschlag, sodass man von Innen immer nach Ausen kann, eben auch ohne Schlüssel.
 

schladdi

Depp vom Dienst
Oh,...
da kannst du dir als Hausmeister jedoch unterschreiben lassen, was du willst.
Ohne Beteiligung der Personalräte (Lehrer, kommunale Beschäftigte, Reinigungsbetrieb und evtl. die Vereinssprecher mit Transponder) kannst du dir die beste Unterschrift an die Wand hängen...
Am Landesdatenschutzgesetz kommst du so oder so nicht drum rum.
Und ohne die Einwilligung ALLER begibst du dich in Teufels Küche wenn du die Protokolle auswertest...


es grüßt
der Schladdi
 

remuc

Dienstleister - Obsession
Spender
Ich versuchs kurz zu machen:

- Bei den großen Vollpanik Türgriff, auf den Türen kann ein elektronische Zylinder Probleme machen. Verletzungsgefahr der Hände. <-- Dann evtl. mit elektronischen Schlössern oder einem System, bei dem der Zylinder kein Knaufzylinder ist


- elektronische Zylinder sollen wohl nicht in jeden Türschloss verbaut werden dürfen, wohl aber auf jeden Fall immer mit
selbstverriegelne Panikschlössern mit Fallenfeststeller über den Zylinder sprich im Tagbetrieb kann jeder rein und raus die Türfalle
am Schloss oben das Teil liegt "abgeschlossen im Schloss". Im Abend und Nachtbetrieb kommt fällt die Türe ins Schloss die Türe ist
immer selbstständig abgeschlossen und verschlossen. Von außen Zugang nur mit Schlüsssel, von innen kommt man per
Panikschloss immer raus<--Ist nicht ganz richtig. Hier ist zu beachten, dass grundsätzlich ein Panikschloss (Egal ob mit oder ohne Selbstverriegelung) nur dann mit einem Knaufzylinder (Egal ob mechatronisch, mechanisch oder Elektronisch) ausgestattet werden darf, wenn der Hersteller das Schloss dafür freigegeben hat.



- Jetzt meine Fragen an euch wie ist das bei euch gelöst ? Habt ihr andere Schlösser drin ??
- Kennt einer sich in den Vorschriften aus, verbauen verschiedener Bauteile Zulässig bei Paniktüren <-- bei Brandschutztüren und Paniktüren, Fluchtwegtüren gibt es eindeutige Vorschriften, ist aber Sache desjenigen, der dies verbaut, da er sich drum kümmern muss, ob bei einem dementsprechenden Objekt die Produkte in ihrer Zusammenstellung zulässig sind.

- und dann stellt sich immer die Frage für mich so ein Transponderkopf am Zylinder ist der Schultauglich ??? "Abtrettbar" ??? <--gegen das Abtreten gibt es Rosettenlösungen

- welche Hersteller habt ihr, kennt ihr die Preise ?
- Wie sind euere Erfahrungen ?? (klar sind die Vorteile bekannt)
- Bediennbarkeit im Alltag und bei neu programmierung oder vielleicht Verlust !? <-- gibt es viele Varianten, abhängig von Hersteller und System. Das einfachtse bei einem Schlüsselverlust ist natürlich, neuen Datenträger erstellen als "Ersatz für verlorenen" und einmal die entsprechenden Türen nach Liste durchlaufen. (Noch einfacher sind onlinesysteme, da kann man es vom PC aus... absenden und fertig...wird aber in einem grossen Gebäude auf Grund der Übertragungstechnik per Funk oder Netzwerk zu teuer werden)
 

Jörg

Jörg
  • Themenstarter Themenstarter
  • #10
Hey Danke remuc,

Also heute hatte ich den ersten Hersteller eines Systems da, von der Art ein nettes System jedoch leider wohl etwas teuer.
Eine Aussage die mich verwunderte, "....in die verschiedene Schlösser darf man alles einbauen !!"

Und da bei uns ja fast alle Außentüren Fallenfeststeller haben oder selbstverriegelt sind...meite er "..... bei dieser Art von Schlössern bauen wir Halbzylinder mit Transponder nur von außen ein, unsere kann man in der Länge verändern passen also immer. Von Innen machen sie nix, raus kommt man ja immer ... Nur bei den Türen mit normalen Schlössern verbauen Sie Zylinder mit beiderseits Transponderköpfen ...."

Tja ich habe noch zwei Termine vormir... mal schauen was ich dann zu berichten habe :)

Also muss ich wohl man die verschiedenen Schloss Herrsteller Anschreiben und befragen ... damit ich eine klare Auskunft zu Paniktüren bekomme.

Ach ein Panik Zylinder hatte er, der geht selbstständig in die Ausgangsstellung immer zurück so das die Schließnase immer gleich steht !?!?
( vielleicht besser für solche Türen, jedoch auch sicherlich sehr anfällig !?!? )

Grüße
Jörg
 

Jörg

Jörg
  • Themenstarter Themenstarter
  • #14
Huch Du hast zwei verschiedene Hersteller bei Dir verbaut !?
 

Tratos

Registriertes Mitglied
Hab sogar noch Normale Schließzylider als normale Varinte auch noch im Angebot.
Hab halt eine Hochschule somit viele Gebäude mit unterschiedlichen Systemen. xD
 

Jörg

Jörg
  • Themenstarter Themenstarter
  • #16
Hallo Kollegen,

Ich hatte jetzt von 3 Vertreter hier vor Ort die Ihre Systeme vorgezeigt haben

Salto http://www.saltosystems.com/
Simons & Voss http://www.simons-voss.de/
Kaba http://www.kaba.de/


insgesamt sind fast alle Hersteller nahezu gleich, bei uns wird wahrscheinlich wenn wir sowas bekommen der Preis die Entscheidung treffen !

Interessant jedoch fand ich bei Simons & Voss das diese jetzt einen neuen Türzylinder haben der per WLan melden kann ob die Türe offen ist oder nicht ... hierzu wird eine Zylinderschraube eingesetzt und eine Magnet im Rahmen versenkt, so kann man in Programm sehen ob die Türe zu ist, oder man lasst sich die Info per Email schicken. http://www.simons-voss.de/Zylinder-Door-Monitoring.1365.0.html



Auch interessant hier ist hier das ein mögliche "Schulsystem" auch wieder per WLan kann man in sekuden alle Berechtigungen der Transponder sperren, bei Amok löst man diese aus und keiner kann mehr selbst mit Transponder in die Räume ... naja wehe der der zulange braucht um sich in Sicherheit zu bringen .... :confused: .... Aber die Idee ist nicht schlecht, denn klar wäre es auch denkbar das ein Amok Schütze sich einen Schlüssel besorgt ...

Aber auch KABA und Salto haben nette Sachen verschiedenen technische Umsetzungen auch sehr gut durchdacht ... hier interessant ist eben das nicht wie bei Simons & Voss "aktive" Transponder eingesetzt werden.... also keine Batterien am Chip !! Gerade in den laufenden Kosten sicherlich auch interessant und ein KLARES Plus in Sachen Feuerwehrschlüsselkasten .... wobei man auch hier sicherlich immer einen Termin zum Batterien austausch festhalten kann zum Beispiel bei der Wartung BMZ

Batterien ..... ist sicherlich immer ein Thema .... und direkt eine Frage an die Kollegen mit einer solchen Anlage !!! Kann mir jemand Sagen wie hier die Kosten liegen, klar ist die Menge entscheidend .... kauft man dann sichlich auch in großer Stückzahl ....

Ich werde unterrichten wo und für was man sich hier entscheidet !!

Grüße
Jörg
 

remuc

Dienstleister - Obsession
Spender
Also von den 3 Systemen ist S+V mit Sicherheit das kostspieligste. Bei Vernetzung wirds dann richtig teuer....
Das Thema Batterien kommt immer wieder. Hier darauf achten, dass es handelsübliche Standardbatterien sind, welch unabhängig vom Anlagenhersteller bezugen werden können.
In verschiedenen Kommunen dürfen aktive Transonder gar nicht verwendet werden - das weiss die zuständige Feuerwehr.
Ich würde mir noch die Systeme von SLS Elock2 und Iseo ansehen...die kommen in der Anschaffung oft günstiger, sind im Unterhalt günstig und stabil.

Ebenso könnte in mechatronisches System in Frage kommen. damit kann man verschiedene "nicht relvante" Türen (Putzkammer, Nebenräume, Geräteschuppen...) mechanisch ausstatten, und mit dem selben mechatronischen Schlüssel sperren. Also Aussenhaut und relevante Räume können geändert werden und mit Zeitzonen versehen werden, nicht relevante Räume müssen das nicht. Die Kosten ändern sich dadurch erheblich, da der mechanscihe Zylinder nur einen Bruchteil des elektronischen kostet. Ebenso ist die Bedienung Idiotensicher, da jeder weiss, was er mit einem Schlüssel machen muss...
 

schladdi

Depp vom Dienst
Bis ich Salto entdeckte war ich großer Verfechter des Dom Protector...
Aber ich möchte gar nichts anderes als Salto mehr haben.
Schnell änderbar, passive Transponder, und in den Beschlägen 3xAAA-Batterie, oder im Knauf (davon haben wir nur einen) 2x CR2032 Knopfzelle, alles auch im Baumarkt für kleines Geld zu bekommen.
Unsere ältesten Beschläge sind jetzt gut 24 Monate alt und haben (ausgelesen) etwa 15000 Schließzyklen, die Batterien melden immer noch etwa 85%.
Ich konnte für mich bisher nichts feststellen was mir nicht gefallen würde, oder was mir an der Anlage fehlen würde.
Aber das ist auch immer (wie fast alles) eine Geschmacksfrage...
Fahre ich Audi oder Mercedes,... Android oder Apple,... Bier oder Wein,...

es grüßt
der Schladdi
 

nudel01

Registriertes Mitglied
Hallo Jörg ich habe schon eine E-Schließanlage. Ich bin recht zu frieden mit dem Teil
Es handelt sich um Zylinderschlösser bei denen man anstatt des Schlüssels den Chip benutzt.
Somit muss man immer noch mechanisch auf und zu schließen.
Vorteil Chip verloren 30,- Euro einfach sperren und einen neuen ausgeben. (Bei uns haben alle Lehrer einen Schlüssel für die Schule)
Wir haben jetzt vier Schulen mit den Schlössern augestattet man kann mit einer Software Zugangsberechtigungen für Türen festlegen Zugangs Zeiten Programmieren und sogar die Schlösser auslesen wer als letztes das Haus verlassen hat.
Rundum zufriedene Sache nachteil man muss alle 1 bis 2 Jahre die Batterie im Schloss wechseln.
Ich mache das bei allen 20 Schlössern in meiner Schule an einem Tag in den Ferien.
 

Jörg

Jörg
  • Themenstarter Themenstarter
  • #20
Hey Danke nudel01,

welchen Herrsteller hast Du dort vor Ort !?
 

Ähnliche Themen


Oben