Aktuelles
Dein Schulhausmeisterforum mit Herz und Verstand

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben.

Beratung Einarbeitung oder kalten Wasser?

Tratos

Registriertes Mitglied
Bei mir war das auch so kaltes Wasser, bei meinem ersten Gymnasium und auch bei meinem zweiten. Schlüssel in die Hand und der Rest kommt dann schon.
Das Problem ist wie viele eben auch Sagen wenn die Verwaltung im Amt noch auf dem Stand der 70er Jahre sind. Und der technische Fortschritt kommt sehr rasant.
Und vor allem die Zeiten, die Jungen Lehrer sind nicht mehr aus dem selben Holz wie die ältere Generation. Da hilft dir oft keiner dann zum Schluss oder eben beim Aufräumen, das muss man von Anfang an einführen, sonst wird man da sehr oft ausgenutzt und ist dann der letzte der alleine um 23.00 Uhr noch rumräumt. Stempeluhr ist immer gut, denn die Lügt nicht und wenn Feierabend ist, dann ist auch Feierabend.
 

Holger

Registriertes Mitglied
Da gings bei mir glatter - wir sind eine Schule in freier Trägerschaft und mein Vorgänger begleitete mich noch 4 Monate. Wir sind eine relativ alte Schule, mich trifft jetzt die sukzessive Renovierung, jeder Handwerker möchte wissen, wo welche Leitung läuft, wo welcher Hahn ist, etc.etc.
Mein Vorgänger war 5 Tage nach seinem letzten Arbeitstag wieder in Schottland, wo er ursprünglich herkommt, doch zum Glück gibts whatsapp, da werden sie geholfen.
 

DSC Loges/Tz

Registriertes Mitglied
moin moin.... als ich angefangen hatte war der Haupthausmeister krank und nur eine Vertretung da, die mir alles im Sparprogramm gezeigt hat. Als mein Kollege wieder gesund war haben wir eine richtige Einweisung gemacht. Mit der Schulleitung und dem Kollegium gabs keine Schwierigkeiten bzw. gibts ja immer ein paar Pädagogen die was besseres sind, jedoch war wahrscheinlich mein Vorteil, dass ich die ganzen Jahre vorher schon als Eltervertreter in dere Schule aktiv war.
Meine Erfahrung war und ist jedenfalls: Lass dich nicht von allen vor die Karre spannen und kommuniziere dies von Anfang an deutlich.
 

wehe58

Rentner aus OWL
Spender
Hallo, hatte den großen Vorteil, das Gymnasium wurde neu gebaut und so konnte ich die Technik langsam kennen lernen.
Für meinen Nachfolger hatte ich 14 Tage Zeit um vieles zu erklären und zeigen konnte.

viele Grüße aus dem Norden von NRW
 

TechAss

TechnischerSchulassistent
Sehr kaltes Wasser. Ich kann mich sehr gut an den 1.Tag erinnern (nach fast 21 Jahren). Mir wurden ein paar Räume gezeigt. Meinen Sitzplatz in der Chemie Vorbereitung (den ich gleich verlegt habe, wegen übermäßigen Chemieausdünstungen). Habe meinen Schlüsselbund vom Hausmeister erhalten (der auch neu war) so wie mein Vorgänger in abgegeben hat. Ich sollte mir meine Arbeitszeit festlegen und mich erst einmal an den Kopierern einarbeiten. Ich habe mich dann selbst einarbeitet. Mein Vorgänger war krank, wohl auch wegen seinem Arbeitsplatz in der Chemie und schwerhörig. Er hatte mir angeboten ihn anzurufen. Das hat nichts gebracht, habe ich nach dem ersten Versuch aufgegeben.
 

Strati

Hausmeister
Spender
Bei mir war es an der ersten Schule so, das mein Vorgänger Krankheitsbedingt nicht mehr viel konnte. Er wohnte zwar im Gebäude in der Hausmeisterwohnung war aber mit seinem Umzug oder Arztbesuchen beschäftigt. Der hat mir am ersten Tag einmal die Schule gezeigt und war nach 2 Stunden verschwunden. Ab und zu konnte ich ihn aber noch fragen stellen bis er dann weggezogen ist.

An meiner jetzigen Schule musste ich vorher auch immer Krankheitsvertretung machen, deswegen kannte ich dort schon so einiges. Dort hatte ich noch eine Woche mit dem Vorgänger.

Meine Erfahrung is, das jeder anders arbeitet und es gut ist, wenn man die Grundsachen gezeigt bekommt. Den rest teilt man sich selbst ein und ich lerne heute noch jeden Tag dazu. Vor allem in Zeiten von Corona.
 

Ähnliche Themen


Oben