Willkommen im Schulhausmeister-Forum.

Momentan besuchst Du unsere Seiten als Gast, was Dir eingeschränkten Zugang zu fast allen Diskussionen, Artikeln und öffentlichen Funktionen erlaubt. Um Beiträge zu schreiben, bei Umfragen abzustimmen, im Forum zu stöbern, Dateien und Bilder herunterzuladen, Links angezeigt zu bekommen, den Chat oder eine der vielen anderen Funktionen nutzen zu können, musst Du lediglich einen kostenlosen Account registrieren. Die Registrierung ist schnell und einfach erledigt und die Benutzung der Diskussionsforen natürlich kostenlos.

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Wegen der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden neuen DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ist es leider nötig, das jedes Bestandsmitglied, egal wie lange dabei oder in welcher Funktion, unsere neuen Datenschutzhinweise und daran angepassten Nutzungsbedingungen lesen und diesen zustimmen muss, wenn du unsere Seiten weiterhin als registriertes Mitglied nutzen möchtest.
    Ohne diese Anpassungen und einige kleine Änderungen auf unseren Seiten, wäre ein weiter Betrieb von Schulhausmeisterforum.de leider nicht mehr möglich.

    Es werden dir automatisch bei Anmeldung entsprechende Hinweise eingeblendet. Siehe auch: Hinweise zur DSGVO

    Vielen Dank für dein Verständnis.

    Information ausblenden
Information ausblenden
Das Hausmeisterportal ist ein Kostenloses Forum. Wenn du alle Bereiche sehen möchtest oder Fragen hast, musst du dich zunächst Registrieren.

Jetzt Registrieren

Der Gast, Hausmeister Rezeptethread

Dieses Thema im Forum "Offtopic & Smalltalk" wurde erstellt von Hausmeister Brause, 21. Januar 2011.

  1. Also, es gibt ja nicht das Bolognese Rezept, da ist jede Familie anders, aber wir in Deutschland machen das (leicht abgewandelt, wegen Verfügbarkeit gewisser Lebensmittel) immer so:

    Für 4 Personen:

    500 g Hackfleisch vom Rind
    2 große Dose geschälte Tomaten
    2-3 gr Zwiebeln
    frischer Knoblauch
    Olivenöl
    Tomatenmark
    Basilikum
    Oregano
    Lorbeerblätter

    - die Zwiebeln fein würfeln
    - Öl in einem Topf heiß werden lassen und Zwiebel glasig dünsten
    - Hackfleisch rein und mit einem Holzlöffel oder ähnlichen rühren, bis kleine Brösel entstehen
    - Hackfleisch dann gut durchbraten
    - die geschälten Tomaten rein und jeweil nochmal die halbe Dose mit Wasser füllen und auch rein
    - mit einer Kabel die geschälten Tomaten im Topf zerkleinern
    - Knoblauch fein hacken und mit rein (Menge nach Bedarf)
    - Lorbeerblätter rein, Basilikum und Oregano auch. Salz, Pfeffer nach Geschmack.
    - Herdstufe auf die Hälfte und ca 1 Stunde köchelnd reduzieren lassen - dabei immer gelegentlich umrühren, das es nicht anbrennt am Boden
    - Tomatenmark nach Geschmack einrühren, so das eine leichte tomatige Süße entsteht-. (bei Bedarf auch gerne ein Schuß Rotwein)
    - nochmal 10 min köcheln lassen, bis eine sämige Konsistenz entsteht.

    Als Nudeln empfehle ich Penne, Spaghetti oder Rigatoni. Ans Nudelwasser gehört im übrigen kein Öl, nur ein wenig Salz. Und bitte keine Fertigmischung Parmesan, sondern wenn dann frisch geriebenen Grana Padano oder Parmigiano (ich mag lieber Grana)
     
    gustav gefällt das.
  2. Tortillas

    Mal was ganz schnelles:

    Zutaten:
    Fertig-Tortillas
    Eisbergsalat
    Tomaten
    Zwiebel wer mag
    Salsa-Dipp
    Schmelzkäsescheiben
    Salz, Pfeffer

    Tortilla mit einer Scheibe Käse belegen. Ab in die Mikrowelle bei kleiner Einstellung für 1 Minute. Tomaten, Zwiebel und Salat kleinschneiden und vermischen. Tortilla auf eine Teller legen (heiß!) und das Grünzeug drauf. Etwas Salsasoße drüber und zuammenrollen.

    Fertig!

    Tipp: Übrigens Tortillas gut verpacken, damit sie nicht austrocknen. Sollten sie mal etwas trocken geworden sein leicht anfeuchten. Vor dem auspacken die Packung etwas hin und her biegen. Dann gehen sie gut auseinander.
     
    Badman gefällt das.
  3. Ich liebe diesen Kartoffelsalat ein Rezept von meiner Oma,

    Zutaten:
    200 g Mayonaise
    1 Glas Gewürzgurken mit Flüssigkeit
    1 Fleischwurst
    Kartoffeln
    1 Zwiebel
    Salz, Zucker, Essig, Öl und Pfeffer
    evtl. auch Eier

    Zubereitung:
    1. Kartoffeln im Salzwasser mit Schale kochen

    2. Eier, Fleischwurst und Gurken kleinschneiden, Kartoffeln pellen, in Scheiben schneiden und alles in eine Schüssel geben.

    3. Zwiebel würfeln, in einem kleinen Schälchen mit heißem Wasser übergießen (bis Zwiebeln bedeckt sind), 1 El Essig, etwas Zucker, etwas Salz, etwas Pfeffer dazu und zum Schluss 2 El Öl, dann abschmecken.

    4. Mayonaise, Saft von den Gewürzgurken und Dressing aus Schritt drei vermischen und unter die Kartoffeln haben.

    1-2 Stunden ziehenlassen

    Einfach nur lecker. ...
    :kochen:
     
  4. Cool ! Wusste garnicht das man mir zu ehren ein Rezept Forum eröffnet hat . Klasse Zufall !
     
    Hausmeister Brause und Dexter gefällt das.
  5. Chili sin carne mit Auberginen.
    Der mexikanische Klassiker - nur ohne Fleisch, aber dafür mit einer Extraportion Schärfe!

    Zutaten:
    • 100 g Sojageschnetzeltes (fein)
    • Gemüsebrühe zum Einweichen
    • 2 große Möhren
    • 1 große Gemüsezwiebel
    • 3 Knoblauchzehen
    • 1 Paprikaschote
    • 2 EL Olivenöl (plus Olivenöl zum Beträufeln)
    • 2 TL Harissa
    • 2 EL Curry
    • 2 EL Tomatenmark
    • 1 kleine Dose Kidneybohnen
    • 1 Aubergine
    • Salz
    • 1 große Dose Tomaten
    • Saft von einer halben Zitrone
    1. Sojageschnetzeltes nach Packungsangabe in Brühe einweichen. Möhren, Zwiebel und Knoblauch schälen und in Würfel schneiden. Paprika putzen und ebenfalls in Würfel schneiden.
    2. Öl in einem großen, ofenfesten Bräter erhitzen, Harissa, Curry und Tomatenmark zugeben und mit dem Öl anbraten. Gemüse zugeben und mitbraten. Dann Sojageschnetzteltes mit Brühe dazugeben und unter Rühren weiterbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Backofen auf 200 Grad vorheizen.
    3. Kidneybohnen abgießen, abspülen, in den Bräter geben. Aubergine waschen und in dicke Scheiben schneiden. Dosentomaten in der Dose etwas zerschneiden, die Hälfte in den Bräter geben. Gemüsemischung mit den Auberginenscheiben abdecken. Salzen, mit Curry bestäuben. Zitronensaft und Olivenöl darüberträufeln. Mit dem Rest der Dosentomaten bedecken.
    4. So viel Wasser zufügen, dass der Boden der Form gut bedeckt ist. Bei 200 Grad im Backofen 45–50 Minuten garen. Die Auberginenscheiben sollten zart und gar sein. Lecker dazu: Maistortilla-Chips und Avocado.
    Guten Appetit
     
  6. Chili ohne Rindfleisch, ich weiß ja nicht. Aber die Harissa Paste werde ich mal testen.
     
    Hausmeister Brause gefällt das.
  7. Apropos Chili,
    da hab´ ich ein Rezept: Pute in Chili.
    Man benötigt Putenbrust oder Hähnchenbrust je nach Anzahl der Esser, je nach Fleischmenge und Brätergröße einige Flaschen Chilisauce, z.B. von Knorr, und bei 2 Personen/2 Fleischstücken 1 Becher Sahne.
    Fleisch salzen, in einen Bräter eine Flasche Sauce geben und verteilen, Fleisch rein, und immer wieder zwischendurch Sauce, sodass das Fleisch rundum bedeckt ist. Die Flaschen ruhig mit einem kleinen Schuss Wasser ausspülen und das Ausgespülte hinzugeben, ja nix verschenken!
    45 min. Umluft 180 Grad, dann Sahne zugeben, und nochmal 15 min. in den Ofen. Dazu schmeckt uns am besten Reis und Semmeln/Brötchen. Wir könnten uns immer reinlegen in den Bräter, echt lecker und total stressfrei. Und ideal für die Party, hat bisher noch jedem geschmeckt.

    An guaden.......
    Thomas
     
    Dexter gefällt das.
  8. :kochen: Salbeihähnchen a la Hausmeister :kochen:



    Hintergrundinfos:

    Das Rezept basiert auf das normale Salbeihänchen und als Beilagen Kartoffeln und Paprikagemüse.
    Ich nenne es a la Hausmeister da ich fast alles an Gemüse (ich nenne es auch gerne Unkraut, weiß auch nicht wieso :p) was dazu passen könnte dazugebe.



    Backofen Temperatur & Backzeit:

    Umluft ~ 180 - 200 Grad (ca. 60 min.)
    Ober & Unterhitze ~ 200 - 230 Grad (ca. 60 - 90 min.)
    (Backofenabhängig)​


    Grundrezept:

    - Ofenform od. Auflaufform
    - 2 - 3 Hänchenbrustfilet´s einzeln (gelöst) od. 1 - 2 Hänchenbrustfilets (gelöst) im ganzen
    (jenachdem wie es der Metzger anbietet)
    - frische Salbeiblätter
    - American Beacon od. Frühstücksspeck in streifen
    - Salz & Pfeffer
    - geschmolzene Butter, Sonnenblumenöl oder Olivenöl
    (für die Ofenform evtl. auch nach belieben für die Filet´s)​

    Zubereitung:

    1. Ofenform bzw. Auflaufform mit Butter oder Öl reichlich einschmieren (darf nicht schwimmen).
    2. Hänchenbrustfilets waschen (falls es ganze sind halbieren, so das zwei Filet´s vorhanden sind).
    3. Die Filet´s salzen & pfeffern. (Wer mag kann sie auch zusätzlich vorher dünn mit Butter oder Öl einreiben).
    4. Dann Salbeiblätter auf das Filet legen (nicht zuviel verwenden, da Salbei einen sehr intensiven geschmack hatt, max. 1 - 2 Blätter pro Filet) und mit American Bacon oder Frühstücksspeck einwickeln bis die Filet´s vom Speck komplett ummantelt sind.
    5. Die fertigen Filet´s in die Backform legen.



    Hauptbeilage:

    Dazu passen Kartoffeln, Nudeln oder Reis.
    (Ich verwende immer Kartoffeln, finde passt am besten
    und muss nicht noch zusätzlich einen Topf anbatzen).

    - je nach belieben 3 - 4 Kartoffeln
    Zubereitung:

    1. Kartoffeln waschen, trocken tupfen und schälen.
    2. Kartoffeln in große Stücke teilen. (wenn möglich gleich große Stücke verwenden, da sie sonst nicht gleich durch werden)
    3. Kartoffelstücke mit in die Form geben.



    Beilage a la Hausmeister:
    (je nach größe der Gemüsesorten kann nach belieben auch Anzahlmäßig mehr sein)

    - 1 - 2x Paprika (ich verwende den Paprika mix)
    - 1 - 2 Zwiebeln
    - 1x Knoblauchzehe (zwecks geschmack)
    - 1 - 2 Lauch
    - 1 - 2 Karotten
    - 1 - 2 Tomaten
    Zubereitung:

    1. Das Gemüse waschen.
    2. Paprika entkernen. Zwiebeln, Knoblauch & Karotten schälen.
    3. Knoblauch fein Hacken. Es kann auch Knoblauchgranulat verwendet werden.
    Entweder direk fein auf die Filet´s auftragen oder über die gesammte Form streuen (nicht zuviel).
    4. Je nach belieben das restliche Gemüse würfeln, in Streifen oder größere Stücke schneiden.
    5. Gemüse in der Form schön verteilen (der Boden sollte schön mit Gemüse bedeckt sein).
    6. Die Tomaten evtl. 10 - 15 min. vor Backende reinlegen, da sie sonst zu sehr austrocknen. (einfach mal ausprobieren)



    Backinfo:

    Wenn alles vorbereitet, die Form in den Ofen schieben und bei eingestellter Temperatur backen lassen.
    Sobald sich am Formboden die Soße (auch Saft genannt) gebildet hatt, ab und zu den Saft über die umantelten Filet´s geben.
    Ganz wichtig das Hänchen nicht zu lange im Ofen lassen, da sie sonst austrocknen und immer wieder kontrollieren.
    An Gemüsesorten kann jeder selbst variieren wie er lustig ist.
    Sollte das Gericht nach längerer Zeit nicht durch werden einfach die Temperatur erhöhen od. ggf. länger backen lassen (Temperatur & Zeit abhängig der göße der verwendeten Filetstücke).



    Nach dem alles fertig ist anschließend servieren. Ich trinke dazu gerne Weißwein.​


    :) Viel Spaß beim nachkochen :)


    !!! Guten Appetit !!!

    :D:D:D
    Lg,
    Hannes












     
    #48 Hannes, 31. März 2017
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2017
    Hausmeister Brause und Dexter gefällt das.
  9. Danke @Hannes , dass werde ich mal nach kochen. ;)
     
  10. Gerne, hoffe es schmeckt auch. Bei mir hatt das blöde Vieh beim letzten mal fast 2 std. gebraucht bis es fertig war, die Hänchenbrüste waren auch ziemlich riesig. :p

    Wenn´s nicht hinhaut gib bescheid dann Koch´s ich für dich. :D Meine Abwandlung ging sogar schon bis zur Nordsee rauf. :rolleyes:

    Kleine Info noch dazu: (kann es leider nicht mehr bearbeiten)

    statt Zwiebeln können auch Frühlingszwiebeln verwendet werden.
     
    #50 Hannes, 4. April 2017
    Zuletzt bearbeitet: 4. April 2017
    Dexter gefällt das.
  11. OffTopic:
    Dann musst du unbedingt zum Treffen kommen, du kannst dann für alle kochen. :)
     
  12. Meine Variante von Räubergulasch geht so:

    • je 500 g von:
    • Rindsgulasch
    • Schweinegulasch
    • Hackfleisch
    • Dörrfleisch
    • Kabanossi
    • Kasseler
    • manchmal noch frische Bratwurst, gepellt in Klößchen
    • Paprika, gemischt
    • Zwiebeln in Ringe
    • 2 Becher Schmand
    • 2 Flaschen Schaschliksoße
    Zutaten in obiger Reihenfolge in eine große Auflaufform legen. Schmand mit Schaschliksoße verrühren und obendrauf kippen. Mindestens 3 Stunden bei 180° zugedeckt im Backofen brutzeln. Dann erst umrühren.

    Fertig.
     
    Burgtiger gefällt das.

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...
Einverstanden! Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.