Darf man Sanitärreparaturen durchführen?

marky12

Registriertes Mitglied
Hallo zusammen, wisst ihr wie es rechtlich ist? Elektroarbeiten darf man nicht durchführen, aber wie ist es mit Sanitärreparaturen? Wenn ein Wasserhahn tropft z.b. Darf man ihn tauschen oder nur die dichtung wenn man den Beruf nicht erlernt hat? Ob man es kann ist nicht die Frage, sondern darf?
 

Adlermeister

Schulhausmeister
Spender
Hallo marky12,

nach dem wie ich es weiß und wie es bei uns (in NDS) läuft ist es tatsächlich so das wir
Trapse (Syfon) (Geruchsverschlüsse) selbst wechseln dürfen, genauso wie Wasserhähne,
Dichtungen, die Knöpfe zum auf und zu drehen, WC-Deckel, Dichtungen am WC und an
den Urinalen usw.

Es ist irgendwie Paradox und irgendwie auch wieder nicht, man hat rechtlich gesehen keine
Ahnung von Sanitär, darf aber alles selbst reparieren, im Elektrobereich nicht.

Dar Knackpunkt: Versuche der Eigenreparatur im Elt-Bereich können mit vergleichsweise hoher Wahrsscheinlichkeit tötlich sein,
bei Versuchen der Eigenreparatur im San-Bereich ist die Wahrscheinlichkeit zu tötlichen Unfällen ausgesprochen gering.
 

marky12

Registriertes Mitglied
Ja das stimmt, aber mal von der gefährlichkeit abgesehen, wenn es nicht Fachmännisch gemacht ist, kann ja ein Wasserschaden entstehen, der auch sehr schnell teuer werden kann, und spätestens da wird die Versicherung doch fragen wer die Reparatur durchgeführt hat.
 

siggifischer

Registriertes Mitglied
Hallo,
Bei uns wird garnicht danach gefragt. Das wird vorausgesetzt, daß diese Reperaturen der Hausmeister erledigt. Zusätzliche Dienstleister sind auch zusätzliche Kosten. Und die will man vermeiden.
Deswegen auch einen Hausmeister mit viel Geschick....
 

Tom66

Erfahrener Hausmeister
Spender
Hallo,
Bei uns wird garnicht danach gefragt. Das wird vorausgesetzt, daß diese Reperaturen der Hausmeister erledigt. Zusätzliche Dienstleister sind auch zusätzliche Kosten. Und die will man vermeiden.
Deswegen auch einen Hausmeister mit viel Geschick....
Wenn man so viel Geschick hat.:hoch:
Wenn ich aber erst mal losfahren muss das Zeug besorgen, nötigenfalls noch das Werkzeug dazu, dann fehlt trotz allem doch noch was und dann rennst du wieder los.
Da ist dann ein Fachmann der das Zeug im Auto hat , wahrscheinlich doch günstiger und schneller.:bambino:
 

Huus

Hausmeister
Spender
nach dem wie ich es weiß und wie es bei uns (in NDS) läuft ist es tatsächlich so das wir
Trapse (Syfon) (Geruchsverschlüsse) selbst wechseln dürfen, genauso wie Wasserhähne,
Dichtungen, die Knöpfe zum auf und zu drehen, WC-Deckel, Dichtungen am WC und an
den Urinalen usw.
Hallo???
Ich bin Hausmeister und doch schließlich und selbstverständlich dafür zuständig!!!
Was bitte schön soll ich sonst nur machen, nur Rasen mähen und Schnee schieben???
Was ist mit all' den Reparaturarbeiten an Spielgeräten, wo der TÜV eine Rolle spielt?
Wenn wieder mal der Lattenzaun in seine Einzelteile zerlegt worden ist?
Darf ich die zertretene Klobrille austauschen oder brauch dafür einen Sanitärgesellenbrief?

Gruß Huus
 

Adlermeister

Schulhausmeister
Spender
Na eben, in erster Linie darf man alles selbst reparieren, schließlich werden doch aus genau diesem Grund
vornemlich HANDWERKER eingestellt.! Wer das Handwerkeln im Blut hat sozusagen, der kann alles was
mit Handwerkeln zu tun hat, nach einer kurzen selbstlern Phase, auch tatsächlich reparieren.

Mit den Augen sollst Du klauen, mit den Händen sollst Du bauen.!

Sehen und Verstehen . . .

Das sind die Sprüche die ich mir früher auf dem Bau immer anhören musste.
Und es ist wirklich so, schau dir an was Du reparieren möchtest, versuche zu verstehen wie das funktioniert,
(anhand dessen was Du siehst) und mach es wieder heile, mit deinen eigenen Händen.

Dafür bist Du Hausmeister.!

Und Dinge an die Du nicht ran solltest erkennst Du auch ganz schnell selbst, man darf nur keine Angst haben
was kaputt zu machen und man darf keine Angst haben mal einen Rüffel zu kassieren, dann steh zu deinem
Fehler mach es das nächste mal besser oder lass es machen.
Man fliegt ja nicht sofort raus nur weil man seine vertraglich festgehaltene Tätigkeit ausübt. :kopfschuettel:

Und was Du wirklich nicht darfst bekommst Du schon mit!



Was ich auch immer gern mache ist, den Handwerker Firmen, wenn sie da sind, über die Schulter schauen und
dabei auch lernen was ich selbst hin bekomme bevor ich eine Firma beauftrage.


Viele Grüße
ich :bier: ne.!!
 

Indianer

Indianer
Spender
Hier an Der Universität zu Köln hab ich früher einige reperaturen durchgeführt. Irgendwann kam dann die große Arbeitslosigkeit , wo dann mittels irgend welcher Gesetze dafür gesorgt wurde, dass wir weder an Sanitär noch an Lüftungen und und und nichts mehr machen durften. Aus "Versicherungstechnischen Gründen" wurde uns das ganze vermittelt.
Da ich selbst viele Jahre in der Politik war, wurde mir natürlich schnell klar, dass die Politik diese Vorgaben schaffte, damit mehr Arbeitsplätze geschaffen werden.
Ich fühl mich hier definitiv unterfordert und kastriert.
Na ja ... ich brauch nur noch 16 Jahre hier zu Arbeiten und komme dann auf 50 Jahre Hausmeisterei!
Traurige Grüße
 

marky12

Registriertes Mitglied
Die Frage war nicht ob man das kann oder ob ihr das selber macht, sondern ob man es darf? Aus versichrungstechnischen Gründen....Das gleiche Problem wie bei den Elektroarbeiten.
 

matti

Schulhausmeister
Spender
Aus versicherungsrechtlichen Gründen werden bei uns keinerlei eigene Reparaturen ausgeführt. Es werden sämtliche Aufträge an Fremdfirmen vergeben um Klein -und Mittelständische Unternehmen zu unterstützen.
 

Adlermeister

Schulhausmeister
Spender
Bei uns ist das bisher so das wir nur Elektroarbeiten nicht ausführen dürfen.
Gut einen Lüftungsmotor austauschen, Heizkörper austauschen und ähnlich
aufwendige Dinge dürfen wir natürlich nicht machen. :rolleyes:

Zwischendurch durften wir noch nicht einmal Bohrlöcher machen um z.B. Bilder auf zuhängen,
dafür habe ich aber eine Schulung (wegen Schadstoffen wie Asbest o.ä.) bekommen, jetzt darf ich wieder.

Auf Dächern rumklettern oder selbst Metallrahmen (Stühle, Tische usw.) ist aus versicherungstechnischen Gründen
auch nicht erlaubt, ansonsten weis ich es nur von Elektroarbeiten, über andere Kleinreparaturen habe ich sowas
bisher nicht gehört.

Ich wüsste also keine weiteren Reparaturen wo es versicherungstechnische Gründe gibt
warum man dies nicht dürfte.
Eigentlich machen wir hier alles selbst so wir uns das zutrauen, sonst wären wir nur noch Gebäudeverwalter
aber keine Hausmeister mehr.
 

nordlicht

Hausmeister
Spender
Ich wüsste also keine weiteren Reparaturen wo es versicherungstechnische Gründe gibt
warum man dies nicht dürfte.
Eigentlich machen wir hier alles selbst so wir uns das zutrauen, sonst wären wir nur noch Gebäudeverwalter
aber keine Hausmeister mehr.
Vers. techn. Gründe gibt es immer. Wenn du ein Bild aufhängst und es fällt runter und verletzt jemanden bist du erstmal haftbar.
Das wir in Zukunft nur noch Gebäudeverwalter sein werden ist glaube ich nicht zu verhindern.
Nach meiner Auffassung dürfen wir noch Bauteile austauschen. Steckd., Lichtschalter, Wasserhähne usw. In eine bestehende Anlage egal ob Wasser oder Elektro, dürfen wir nichts ändern oder daran arbeiten. Bsp. ein Gebäude hat eine feste Elektroinsrallation die abgenommen wurde. Installiert jemand eine Steckdose dazu verändert derjenige die elektrische Anlage. Somit ist diese nicht mehr abgenommen. Hat mir im Dez. ein Sachverständiger erzählt, der bei uns den ECheck ortsfest durchgeführt hat.
 

Adlermeister

Schulhausmeister
Spender
Das ist dann ja das gleiche Hick-Hack wie bei den Brandschutztüren, wenn man eine Original Drücker/Drücker Garnitur hat und
diese mit der Original Drücker/Knauf Garnitur wechselt, verfällt das Brandschutzzertifikat und die Tür muss neu abgenommen
werden und muss sogar eine neue Plakette bekommen.

Willkommen im deutschen Bürokratie- bzw. Vorschriftenwahnsinn.! :gaga::kopfvswand:
 

Goldfinger

Registriertes Mitglied
moin,

das ist wieder wie immer Auslegungssache, egtl. dürfen nur zugelassene Firmen an Trinkwasserleitungen arbeiten.
Bei mir gilt eine WT-Armatur ja, aber alles was deirekt an der Ltg. angeschlossen ist wie Duscharmatur, Zapfhahn und Eckventil
über die Fachfirma.
mal ein Anhang als Lektüre


Hausinstallation für Trinkwasser

Grüssle
 

Osborne

Registriertes Mitglied
Bei mir steht zB in der Diestanweiseung:
Vom Schulhausmeister sind kleinere Instandsetzungsarbeiten wie -Austausch defekter Schwimmer, Dichtungen, Wasserhahnoberteilen von Spülkästen und Waschbecken, einschl Reinigung von Perlatorn selbst auszuführen.
Also hier ein klares ja.

Elektoarbeiten (selbst wenn erlernter Beruf) darf bei uns keiner was machen, außer vielleicht Leuchtmittel wechseln.
 

Duke

Registriertes Mitglied
Hallo zusammen,


Mein Kollege ist gelernter Sanitär, und er sagt das NUR Firmen die Eckventile wechseln dürfen wegen der Trinkwasserverordnung ?

Darf und muss mein Kollege wo Sanitär gelernt hat diese Arbeit verweigern ?

LG Michel
 

nordlicht

Hausmeister
Spender
Ich denke, dass muss dein Kollege selber entscheiden. Kommt darauf an, wie du die Regeln der BetrSVO und TRBS auslegst.
Ist wie bei der Elektroinstallation. Wenn du es dir handwerklich zutraust, darfst du Steckdosen usw 1 zu 1 austauschen. Wenn du es dir nicht zutraust dann nicht.
Ich sehe ein Eckventil auch als einen 1 zu 1 tausch an und nicht als Eingriff in die Trinkwasseranlage und ich würde das Eckventil auch wechseln.
 

Ähnliche Themen


Oben