Brandmelder Alarm Brandmelder über Telefonliste

Kasi

Registriertes Mitglied
Hallo Zusammen,

bei uns gibt es für die technischen Räume eine Brandmeldeanlage. Die Feuerwehr wird nicht automatisch benachrichtigt. Es werden 4 Personen benachrichtigt in einer bestimmten Rangfolge. Diese nehmen den Alarm telefonisch an und überprüfen das Problem und lösen dann je nachdem einen Alarm aus.

Meine Frage:
Ich soll mit auf diese Liste. Wie ist das rechtlich und arbeitsrechtlich?
Es kann ja sein, dass ich am Feiern bin oder das Telefon nicht höre oder ein Wochenendausflug mache. Auch arbeitsrechtlich ist es ja so, dass ich ja Feierabend habe. Wenn ich in der Liste bin, dann habe ich ja quasi Rufbereitschaft?

Oder soll ich das nicht so eng sehen. So oft kommt ein Brand auch nicht vor.....

Viele Grüße
 

onzlaught

technischer Schulassistent
Spender
Naiv gedacht:
Hast Du überhaupt ein Diensthandy?
(private Nummern würde ich für soetwas nicht hergeben)
Irgendeinerlei Rufbereitschaft in Deinem Arbeitsvertrag?

Derjenige der möchte das Du auf dieser Liste bist,
hat natürlich vor Dir auf besagter Liste zu stehen.

Wenn nichts von oben genanntem:
Vorher! eine Vergütung für die Rufbereitschaft aushandeln,
oder wenigstens eine für den "Ernstfall" 100€ pro Einsatz o.ä.
 

Noxi

Registriertes Mitglied
Frag doch einfach bei der Person nach, die Dich gefragt hat, ob sie dich auch die Liste setzen können. Ich vermute a) deswegen sind es ja 4 Personen und nicht nur eine und b) dass man sich dann ggf. abspricht? Wer sind denn die anderen 3? Schulleiter? Lehrer? Bezieht sich das überhaupt auf die arbeitsfreie Zeit oder nur auf die Zeit, wenn Du an der Schule bist, also Dienst hast? Da würde ich einfach noch mal nachfragen...
Wir haben sowas nicht, daher kann ich Dir da leider auch nix genaues sagen.
 

Kasi

Registriertes Mitglied
@onzlaught: Ja, ein Diensthandy habe ich und ich habe einen 48h Arbeitsvertrag, meine Arbeitszeit ist zwischen 7 und 17 Uhr zu leisten.

@Noxi: ich wurde schon zwischen Tür und Angel gefragt und hatte mir damals nichts weiter gedacht. Ich hatte noch von gar nichts Ahnung als ich
meinen Dienst als Hausmeister begann. Ich stimmte damals (naiv) zu. In der Telefonliste ist ein Stadtbauamtleiter, ein Lehrer und ich. Im
Stadtbauamt gibt es einen Wechsel, deswegen ist es im Moment wieder eine aktuelle Frage, wer in die Liste kommt.
 

onzlaught

technischer Schulassistent
Spender
ein Stadtbauamtleiter, ein Lehrer und ich. Im
Stadtbauamt gibt es einen Wechsel
Will der neue Stadtbauamtsleiter etwa nicht?
Laß Dir bestätigen, das etwaige Einsätze natürlich gemäß Nachtarbeit, Wochenende Tarife etc. abgerechnet werden
und weise darauf hin, dass im Falle eines Nachteinsatzes Du natürlich gemäß 11std-Nachtruhe-EuGH am Folgetag
entsprechend später anfängst. (Bist ja eh in der Schule, kleinen Zettel dem Sekretariat/Schulleiter vor den Monitor kleben.)
 

Kirdorfer

Super-Moderator
Teammitglied
Super-Moderator
Spender
Hallo Kasi
es ist für dich eigentliche eine einfache Sache .
Ich habe es 10 Jahre gemacht mein Vorschlag

Da ihr mit vier Mann seit würde ich es so machen ,einen Plan erstellen für das ganze Jahr jeder eine Woche so weißt jeder wann er Rufbereitschaft hat und kann sich darauf einstellen.
Also mit der Stadtverwaltung Rufbereitschaft vereinbaren .
Rufbereitschaft als Pauschale (250€) im Monat für eine Woche
Wenn du dann gerufen wirst wird die aktive Zeit bezahlt mit allen Zuschlägen .

L.G.
 

Mike

Registriertes Mitglied
Hallo Kasi,
du hast eine 48std. Woche und das ist in der Regle auch die max. Arbeitszeit.
Rufbereitschaft zählt grundsätzlich nicht zur Arbeitszeit, ist aber im Falle eines Einsatzes als Arbeitszeit zu werten.
An und Abfahrt plus Arbeitszeit und dann noch die 11 stündige Nachtruhe einhalten.
Das heißt du must dann im Falle eines späten Einsatzes morgens Zeitversetzt (11 std. Ruhepause) einhalten.
Die Zeit über 48std. müssen auch noch Zeitnah abgefeiert werden.
So weit so gut
sobald du auf dieser Liste stehst erwartet man ja von dir auch das du im Falle eines Falles zur Verfügung stehst. Egal an welcher Stelle du da auf der Liste stehst.
Das heißt , dein Freizeitverhalten wird erheblich eingeschränkt! (näheres kann man sich ja selber zusammenreimen).

Auszug aus dem TVÖD zur Def. und Vergütung der Rufbereitschaft!
(3) 1Für die Rufbereitschaft wird eine tägliche Pauschale je Entgeltgruppe bezahlt.
2.Sie beträgt für die Tage Montag bis Freitag das Zweifache, für Samstag, Sonntag sowie für Feiertage das Vierfache des tariflichen Stundenentgelts nach Maßgabe der Entgelttabelle.
3.Maßgebend für die Bemessung der Pauschale nach Satz 2 ist der Tag, an dem die Rufbereitschaft beginnt.
4.Für die Arbeitsleistung innerhalb der Rufbereitschaft einschließlich der hierfür erforderlichen Wegezeiten wird jede angefangene Stunde auf eine volle Stunde gerundet und mit dem Entgelt für Überstunden sowie etwaiger Zeitzuschläge nach Absatz 1 bezahlt.
5.Absatz 1 Satz 4 gilt entsprechend, soweit die Buchung auf das Arbeitszeitkonto nach § 10 Abs. 3 Satz 2 zulässig ist.
6.Satz 1 gilt nicht im Falle einer stundenweisen Rufbereitschaft.
7.Eine Rufbereitschaft im Sinne von Satz 6 liegt bei einer ununterbrochenen Rufbereitschaft von weniger als zwölf Stunden vor.
8.In diesem Fall wird abweichend von den Sätzen 2 und 3 für jede Stunde der Rufbereitschaft 12,5 v.H. des tariflichen Stundenentgelts nach Maßgabe der Entgelttabelle gezahlt.
Protokollerklärung zu Absatz 3:
Zur Ermittlung der Tage einer Rufbereitschaft, für die eine Pauschale gezahlt wird, ist auf den Tag des Beginns der Rufbereitschaft abzustellen.

So wie du siehst ist eigentlich alles geregelt.
Keine Arbeit ohne Geld und keine Rufbereitschaft ohne Vergütung!

Der >AG versucht immer wieder HM solche Dienste (Leistungen ) einfach so aufs Auge zu drücken!
Aber Vorsicht denn in dem Fall das du alarmiert wirst must du auch nach allen Gesetzen her denken und handeln!
Und ich weiß nicht ob ich das für Lau machen würde !
Ne würd ich nicht mehr machen!
Also ganz klar ! Diensthandy nach Arbeitsende ausschalten! Und in deinem Büro schön ins Ladegerät stecken . Dein Diensthandy hat nämlich jetzt Feierabend! und du auch!
Private Nummer brauchst du für solche Fälle nicht an dritte weitergeben.

Somit dürfte eigentlich alles klar sein ? Oder ?
Frag ruhig wenn du etwas nicht ganz klar verstanden hast!
Und noch was ... es gibt Kollegen die machen sowas auch ohne Bezahlung ..und es gibt Kollegen die nach Dienst auch noch tel. zu erreichen sind und auch um 20 Uhr noch ans Diensthandy gehen.
Das muss jeder mit sich selber Vereinbaren und ich möchte da auch keinem etwas Vorwerfen aber rechtens ist das halt nicht !
Und somit versuchen die AG auf unsern Guten willen und auch ein Stück Naivität das zu bekommen wofür andere viel Zahlen müssen .
Nämlich unsere Leistung zum Nulltarif!!

Und warum sollte das dem AG übel nehmen? Der versuch ist ja nicht immer Strafbar!

Gruß Mike
 

Kasi

Registriertes Mitglied
Wow,
ich habe es verstanden und kann so jetzt gut argumentieren. Ich werde morgen ein Gespräch mit dem zuständigen der Stadt suchen. Ist halt blöd, dass ich es schon die ganze Zeit übernommen hatte. Ich bin in so etwas leider überhaupt nicht gut, aber das muss ich wohl durch.

Danke
(Generell auch das mit den Arbeitszeiten, das muss ich mir auch mal ganz genau anschauen, das fühlt sich für mich auch nicht richtig an, wie das hier bei uns gehandhabt wird. Aber hierzu werde ich mich erstmal versuchen schlau zu lesen, bevor ich mit Fragen löchere...)
 

Tratos

Registriertes Mitglied
Wie meine vorredner schon sagten, du bist bei Bereitschaft sehr stark eingeschränkt. Musst in der kompletten Zeit Nüchtern sein, keine weiten Strecken den max. 30 min am Gebäude sein.
Also wer das außerhalb seiner Arbeitszeit umsonst macht, muss seinen Job ja wirklich übber alles lieben.

Generell solche Abreden immer als seperaten Vertrag aufsetzen damit dieser auch wieder einzeln gekündigt werden kann.
 

onzlaught

technischer Schulassistent
Spender
Generell solche Abreden immer als seperaten Vertrag aufsetzen damit dieser auch wieder einzeln gekündigt werden kann.
Und wenn es keinerlei Niederschrift bzw. Entgegenkommen darüber gibt,
öfter mal zum Feierabend den Diensthandyakku leer haben und über nacht im Büro aufladen.

Und auf die 11std Nachtruhe hinweisen.
 

Noxi

Registriertes Mitglied
wie machen es denn der Stadtbauamtleiter und der Lehrer? Die haben ja sicher definitiv keinerlei Rufbereitschaft normalerweise? Das fänd ich mal interessant...
 

Tratos

Registriertes Mitglied
Was vertraglich nicht vereinbart wurde muss auch nicht erfüllt werden, immerhin gibts dann ja auch keine Richtlinie der Vergütung, und der Festlegung der Bereitschaftszeit.
es gelten zwar Mündliche Verträge auch als geschlossen, allerdings schwer nachzuweisen und ebenso schwer einzufordern.

Am besten auf einer Klärung bestehen und den Vertrag in schriftlicher Form anfordern.
 

TechAss

TechnischerSchulassistent
Spender
Ich würde lieber die Feuerwehr an erster Stelle notieren. Bis jemand evtl. in 30Minuten vor Ort ist, dürfte der Schaden schon rießig sein.
Bei uns gehen alle Brandmelder direkt zur Feuerwehr und auch nur diese kann den Alarm wieder abstellen.
 

Dexter

Kaffeejunkie
Ich würde lieber die Feuerwehr an erster Stelle notieren. Bis jemand evtl. in 30Minuten vor Ort ist, dürfte der Schaden schon rießig sein.
Bei uns gehen alle Brandmelder direkt zur Feuerwehr und auch nur diese kann den Alarm wieder abstellen.
Ich glaube das es heut zu Tage auch Pflicht ist.
 

matti

Schulhausmeister
Spender
So eine irre Regel hab ich ja noch nie gehört. Brandmelder und irgendjemand fährt erst mal nachschauen? Da läuft gewaltig was schief und darum sollte man sich kümmern. Entweder der Brandmelder läuft direkt bei der Feuerwehr auf, oder das Ding kann abgeklemmt werden weil es nutzlos ist. Überlegt mal, in welche Gefahr ihr euch begeben könntet, wenn der Brand dort ausbricht, wo man es nicht gleich sieht, die Türen sind so dicht, das vielleicht kein Qualm zu sehen ist, wenn ihr kontrolliert und auf einmal gibt's einen Backdraft oder eine Verpuffung und ihr liegt verletzt, alleine am Boden. Und irgendwann kommt dann vielleicht Hilfe, oder auch nicht, weil es ja keiner mehr weiter melden kann. Bei uns gab es auch mal die Anweisung bei Alarmauslösung, der Hausmeister geht erst mal nachsehen, ob jemand im Haus ist und ruft dann die Polizei. So doof kann niemand sein und von daher hatte die Anweisung auch keinen langen Bestand. Das sind Sachen für Profis, die zudem auch noch geschult und bezahlt werden, nicht für uns Laien.
 

Kasi

Registriertes Mitglied
Hallo,
das hat sehr lange gedauert, aber das mit der Brandmeldeanlage ist halbwegs geklärt....
Ich habe mit der betreuenden Firma gesprochen. Ich bin weiterhin in der Rufbereitschaft (bin leider nicht so gut darin, mich durchzusetzen) aber in der Rangfolge auf dem vierten Platz. Desweiteren habe ich jedoch mit der Stadt und der Feuerwehr besprochen, daußerhalb des Schulbetriebs sofort die Feuerwehr zu alarmieren. Da es mir zu gefährlich ist, erst zum Brandort zu fahren, in der Zwischenzeit könnte ja alles ausgebrannt sein.

Und wie Matti sagt, wir brauchen eine Schulung!
Tatsächlich sind aFeinmotorik und Grobmotorikn Platz 1 und 2 Lehrer in der Rufbereitschaft. Diese habe ich auch schon angesprochen, dass die Überprüfung eines Brandherdes gefährlich sei.

Viele Grüße
 

Tratos

Registriertes Mitglied
Wenn du Rufbereitschaft hat, muss diese auch vergütet werden.
Am besten erst nochmal deinen Arbeitsvertrag durchlesen, und natürlich dann auch auf der Bezahlung der Rufbereitschaft bestehen. Und evt. kommst du durch die erbrachte Leistung auch noch in die nächst Höhere Gehaltsgruppe. Alles Möglichkeiten in Betracht ziehen, und auch der Personalrat kann dich in diesen Fragen untertützen.
 

Tom66

Erfahrener Hausmeister
Spender
Ich darf eiegentlich nicht mal nachsehen, wenn die BMZ Brandalarm meldet .
Das darf eigentlich nur die Feuerwehr und die kommt direkt wenn ein Rauchmelder auslöst.
 

Mike

Registriertes Mitglied
wie machen es denn der Stadtbauamtleiter und der Lehrer? Die haben ja sicher definitiv keinerlei Rufbereitschaft normalerweise? Das fänd ich mal interessant...
Hallo Noxi,
Führungskräfte unterliegen nicht dem Arbeitszeitgesetz! Klingt komisch ist aber so...und für das Geld was die bekommen ist das auch ok. Deswegen könnten die Rufbereitschaften durchführen (grins)
Gruß Micha
 

Ähnliche Themen


Oben