Aktuelles
Dein Schulhausmeisterforum mit Herz und Verstand

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben.

Ab wann ist ein Schneefang Vorschrift?

wk1973

Hausmeister
Spender
Hallo liebe Kollegen,
hätte da mal eine Frage bezüglich eines Schneefang/Schneeschutzes auf dem Schulhausdach. Gibt es irgendwo eine Vorschrift (z.B. DGUV für Schulen) darüber ob ein solcher Schutz angebracht sein muss? Oder reicht es wenn ich bei der Stadtverwaltung nachfrage für die Gemeinde? Weil es ja nicht in jeder Gemeinde Vorschrift ist. Gerade bei der Schule finde ich es extrem wichtig da die Kid´s ja überall spielen. Und nicht wirklich schauen wo gefahren lauern. Vielleicht hat ja jemand eine Vorschrift wo drin steht das dieser Schutz Pflicht ist am Schulgebäude. Bei uns an der Schule befindet sich leider kein Schutz obwohl wir jedes Jahr einiges an Schnee haben. Danke schon mal für eure Unterstützung.
 

onzlaught

technischer Schulassistent
Spender
Es dürften die gleichen Regeln gelten wie für alle öffentlichen Gebäude. Ich würde meinen Vorgesetzten per Email fragen.
(Und die gesendete Email schon im Speicher lassen)
Als SHM musst Du nicht jede Vorschrift bis ins Detail kennen, aber einen Verdachtsfall zur Klärung weiterreichen.
 

wk1973

Hausmeister
Spender
  • Themenstarter Themenstarter
  • #3
Denke auch das es die gleichen sind wie für alle öffentlichen Gebäude sind. Aber vielleicht hat ja doch einer hier etwas in der Hinterhand was Extra für Schulen gilt.
 

nordlicht

Erfahrener Hausmeister
Spender
Ich denke das du dich damit eher im Bereich der Schulbaurichtlinie oder Landesbauordnung befindest.
Ich würde das Anhand einer Gefährdungsbeurteilung schrift. dem Vorgesetzten zukommen lassen. Und dann abwarten ob sich daraufhin was tut. Wenn nicht passiert soll es wohl ok sein
 

thoman

Erfahrener Hausmeister
Spender
Servus zusammen,

hier ein Auszug aus "dach.de":
"Generell gibt es keine Pflicht, auf dem Dach Schneefangsysteme zu installieren – außer in einzelnen Kommunen, die von ihrem Recht auf bauliche Anordnung Gebrauch machen oder einigen Bundesländern, die „geeignete Vorrichtungen“ fordern. Nicht einmal das schneereiche Bayern schreibt konkret eine flächendeckende Installation vor. Es gibt aber eine umfassende Verpflichtung, die für alle Immobilien gilt: Die Verkehrssicherungspflicht............."

Wir bei uns haben eher eine seltsame Schneefangeinrichtung, bei der Eisplatten sehr gerne mal untendurch rutschen. Dann also zusätzlich das Schild "Vorsicht Dachlawine", das laut "dach.de" alleine keine technisch hinreichende Schutzmaßnahme darstellt.

Ist also wieder ziemlich schwammig formuliert, und wenn man´s nicht hat und was passiert ist der Gebäudeeigentümer haftbar. Sind also Eingangsbereiche, Pausenhof, Gehwege, Straßen usw. evtl. durch Dachlawinen gefährdet, dann schriftlicher!!!! Hinweis an die zuständige Verwaltung.

Gruß
Thomas
 

matti

Schulhausmeister
Spender
Wir hatten Jahrzehntelang keinen Schneefang auf dem Gebäude. (4 Etagen) Beim Neudecken des Daches vor 2 Jahren wurde aber ein Schneefang mit installiert. Wenn du keinen hast, ist es wahrscheinlich Bestandsschutz, bei Umbauarbeiten muss es ergänzt oder neu gebaut werden.
 

nordlicht

Erfahrener Hausmeister
Spender
@thoman
Ich geb dir in allen Punkte Recht, aber als SHM sind wir für die Sicherheit auf dem Schulgelände verantwortlich. Wenn ich bei mir die Befürchtung hätte, dass Eisplatten oder Scheelawinen vom Dach kommen könnten würde ich einen Bauzaun bestellen und den Bereich samt Eingang abriegeln lassen. Kann dann keiner in die Schule muss sie eben ausfallen oder der Sachkostenträger beseitigt die Gefahr. Lieber einen Tag Schulausfall und einen Anschiss wie ein verletztes oder totes Kind.
 

wk1973

Hausmeister
Spender
  • Themenstarter Themenstarter
  • #8
@nordlicht
Abgesichert ist ja alles bei uns und dadurch das wir eine Förderschule sind mit den etwas mehr aufgeweckten Kinder, find ich es auch wichtig auf die Sicherheit der Kinder zu bauen. Bin halt im Netzt auf nichts passendes (Vorschriften oder ähnliches) gestoßen. Bin ja erst seit etwas über einem Jahr als Hausmeister tätig und unsere alter Hausmeister hat das wohl Jahrelang verpennt ☹ Deswegen wollte ich schauen. Und das mit der Gefährdungsbeurteilung werde ich heute auch mal abklären ob es da was gibt oder das ich eine erstelle und sie weiterleite.
 
D

DideHa

Nicht registriert / Nicht angemeldet
@nordlicht
Abgesichert ist ja alles bei uns und dadurch das wir eine Förderschule sind mit den etwas mehr aufgeweckten Kinder, find ich es auch wichtig auf die Sicherheit der Kinder zu bauen. Bin halt im Netzt auf nichts passendes (Vorschriften oder ähnliches) gestoßen. Bin ja erst seit etwas über einem Jahr als Hausmeister tätig und unsere alter Hausmeister hat das wohl Jahrelang verpennt ☹ Deswegen wollte ich schauen. Und das mit der Gefährdungsbeurteilung werde ich heute auch mal abklären ob es da was gibt oder das ich eine erstelle und sie weiterleite.
Anfangs dachte ich auch, dass mein Vorgänger gewisse Dinge übersehen hat. Inzwischen weiß ich, dass er vieles bereits gemeldet hatte aber einfach nichts beseitigt wurde. Er hatte seinen Job gemacht....
Teils liegt es an der Fluktuation der Zuständigen Mitarbeiter an die man die Information weiter gibt und zum Teil wird Sicherheit in Geld aufgewogen. Beides ist katastrophal.
 

wk1973

Hausmeister
Spender
  • Themenstarter Themenstarter
  • #10
@DideHa
Leider ist das bei uns nicht der Fall. Da ich jetzt im 8. Jahr an der Schule bin. Habe nur die Position gewechselt. Vorher ist mir das nie Aufgefallen was der alte Hausmeister zu tun hatte. Deshalb hab ich mir darüber auch nie Gedanken gemacht. Jetzt ist das anders..

Aber klar gebe ich dir Recht mit der Fluktuation der Mitarbeiter. Das findest du überall. Haben es jetzt jedenfalls in die Gefährdungsmeldung aufgenommen und nun warte ich mal der Dinge.
 

onzlaught

technischer Schulassistent
Spender
@DideHa
....Deshalb hab ich mir darüber auch nie Gedanken gemacht. Jetzt ist das anders.....
Wenn Dir was gefährlich vorkommt, melden. Und die Meldung dokumentieren. Erst ab dann kann es Dir egal sein ob was unternommen wird.
Denn rate mal wem man als allererstes versuchen wird das anzuhängen wenn jemand zu Schaden kommt.
 

nordlicht

Erfahrener Hausmeister
Spender
@wk1973
Eine Gefährdungsbeurteilung ist schon mal sehr gut.Füge am Besten noch Fotos bei.
Dann sollte das Ganze mit Anschreiben der Schulleitung an den Fachbereich. Denn die Sl ist für Leben und Gesundheit aller SuS und Lehrer/innen verantwortlich zum Teil auch für uns Angestellte, weil die SL die hoheitliche Aufsicht ausübt. Mit der Meldung ist der Träger in Kenntnis gesetzt.Trotzdem bist du noch in der Pflicht. Einfach eine Gefahr ignorieren darfst du trotz Meldung nicht. Wenn aber eine akute Gefahr besteht, dass Schnee oder Eisplatten abgehen könnten dann darfst du ohne Rückfrage eine Firma bestellen die den Bereich ordnungsgemäß absperrt. Versperrst du mit der Absicherung einen Ein/Ausgang oder Notausgang oder Fluchtweg muss geprüft werden ob das Gebäude noch betrieben werden darf. Denn auf das versperren von Flucht und Rettungswegen und Türen steht bis zu 6000 Euro Ordnungsstrafe.
Das oberste Gebot ist vorrangig der Schutz von Leben und Gesundheit. Das ist genau in der Betriebssicherheitsverordnung geregelt. Genau das ist auch die Grundlage des Handelns der Bundesregierung in der Coronapandemie.
 

Atschy

Erfahrener Hausmeister
Spender
Als bei uns die Dächer neu gemacht wurden hatte ich die Bauleitung darauf hingewiesen doch auch Schneefang Gitter zu berücksichtigen, sie meinte das sei in unseren Breitengraten nicht nötig, als die Dächer fertig waren habe ich ihr Bilder gezeigt die ich nach langen Suchen gefunden hatte, darauf war zu sehen war das auf einem der Schulhöfe der gesperrt war,

die Feuerwehr mit einem Leiterwagen dicke eisplatten auf dem Dach löste, erschrecken war dann auch wie weit die Eisplatten aus knapp 20 Meter höhe auf dem Schulhof gefallen sind, ich habe sie dann nur darauf hin gewiesen ''Jetzt stellen sie sich mal von einer ihrer Töchter wäre auf so einen Schulhof'' nicht lange danach wurde wenigstens über den Eingängen der Schule entsprechend Schneefang Gitter angebracht.

Nicht immer sind Vorschriften nötig wenn ein Gefahrenbereich vorhanden ist, aber ein kleiner Hinweis wie ich ihr das gesagt hatte oder alte Bilder können auch sehr anregend sein, dann können auch geizige Bauleiter zuweilen einsichtig werden.
 

matti

Schulhausmeister
Spender
@Atschy, ich habe in mehr als 30 jähriger Hausmeistertätigkeit noch nie erlebt, das ein Bauleiter, Architekt oder jemand aus dem Amt auf die klugen und meist berechtigten Meinungen und Vorschläge eines Schulhausmeisters gehört hätte. Wir sind nicht deren Gehaltsgruppe.
 

wk1973

Hausmeister
Spender
  • Themenstarter Themenstarter
  • #15
Hi @all also danke an alle für die Tipps. Werde jetzt mal schauen was sich ergibt. Bleibe halt weiter am Ball. Gruß aus dem schönen Bayernlande :)
 

Atschy

Erfahrener Hausmeister
Spender
@Atschy, ich habe in mehr als 30 jähriger Hausmeistertätigkeit noch nie erlebt, das ein Bauleiter, Architekt oder jemand aus dem Amt auf die klugen und meist berechtigten Meinungen und Vorschläge eines Schulhausmeisters gehört hätte. Wir sind nicht deren Gehaltsgruppe.
Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht, auch hatte ich schon das eine oder andere mal mit einer Meldung des Sicherheitsbeauftragten was bewirken können.
An dem Standort an dem ich zur Zeit bin wird das auch klappen da bin ich mir sicher, wenn etwas nötig ist und ich sehe eine Unfallgefahr drin,
dann dann finde ich auch einen weg um den Verantwortlichen dazu zu bewegen etwas gegen die Unfallgefahr zu unternehmen.
Ich finde das bin ich den Schülern schuldig, als verantwortungsvoller Schulhausmeister.
 

Ähnliche Themen


Oben